Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Elon Musk zieht plötzlich Klage gegen Sam Altman und OpenAI zurück |  Elon Musk

Elon Musk zieht plötzlich Klage gegen Sam Altman und OpenAI zurück | Elon Musk

Elon Musk hat beantragt, seine Klage abzuweisen, in der er den ChatGPT-Hersteller OpenAI und seinen CEO Sam Altman beschuldigt, die ursprüngliche Mission des Startups, künstliche Intelligenz zum Wohle der Menschheit zu entwickeln, aufgegeben zu haben.

Musk reichte im Februar Klage gegen Altman ein und der Fall gelangte langsam durch das kalifornische Gerichtssystem. Bis Dienstag gab es keine Anzeichen dafür, dass Musk beabsichtigte, die Klage fallenzulassen; Erst vor einem Monat reichten seine Anwälte Berufung ein, die den Richter zwang, sich zurückzuziehen.

Musks Entlassungsantrag enthielt keine Begründung für die Entscheidung. Am Mittwoch sollte ein Richter des Obersten Gerichtshofs von San Francisco die Argumente von Altman und OpenAI zur Abweisung des Falls anhören.

Die Entlassung markiert ein abruptes Ende eines Rechtsstreits zwischen zwei der mächtigsten Männer der Technologiewelt. Musk und Altman waren 2015 Mitbegründer von OpenAI, aber Musk verließ den Vorstand nach drei Jahren im Kampf um die Kontrolle und Führung des Unternehmens. Mit dem Aufstieg Altmans in den letzten Jahren sind die beiden immer feindseliger zueinander geworden.

Musks Klage drehte sich um seine Behauptung, dass Altman und OpenAI gegen das verstoßen hätten, was er als „Gründungsvereinbarung“ des Unternehmens bezeichnete, um sich für das Wohl der Menschheit einzusetzen. Er behauptete, dass die Umwandlung von OpenAI in ein weitgehend gewinnorientiertes Unternehmen, das mit Microsoft zusammenarbeitete und seine Technologie nicht mit der Öffentlichkeit teilte, einen Verstoß gegen diese Vereinbarung darstellte.

OpenAI und Altman haben jegliches Fehlverhalten entschieden bestritten und erklärt, dass es keine solche „Gründungsvereinbarung“ gibt, und Briefe herausgegeben, aus denen offenbar hervorgeht, dass Musk die Entwicklung eines gewinnorientierten Unternehmens unterstützt. OpenAI und Altman veröffentlichten im März außerdem einen Blog, in dem sie Musk berufliche Eifersucht vorwarfen und sagten: „Wir sind traurig, dass es bei jemandem so weit gekommen ist, den wir sehr bewundern.“

Siehe auch  Aberdeen Tours abgesagt - Upgrade für 60163 Tornado Dampflokomotive

Musk-Anzug Verdacht geweckt von Rechtsexperten, die argumentierten, dass einige der Behauptungen in der Einreichung – etwa dass OpenAI künstliche Intelligenz auf einem Niveau geschaffen habe, das mit der menschlichen Intelligenz mithalten könne – einer Prüfung nicht standhielten.