Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Berliner Nachtclubs schlürfen Drinks, bessere Zeiten warten

Berlin (AFP) – Die sagenumwobenen Nachtclubs in Berlin beginnen nach der Pandemie zu öffnen. Irgendwie.

Mehrere Nachtclubs in der deutschen Hauptstadt konnten am Wochenende zusammen mit Bars und Restaurants einen begrenzten Neustart durchführen.

Clubs öffnen ihre Außenräume nur als Biergarten oder für Konzerte und kleine Shows für Gäste, sofern Parteimitglieder einen negativen COVID-19-Test oder Impfausweis vorlegen. Aber die Tage der zirpenden Beats, pumpenden Basslines und des wild gekleideten Tanzens bis zum frühen Morgen sind in einem der globalen Hotspots für pulsierendes Nachtleben immer noch zu Ende.

Pamela Schops vertritt als Mitglied des Vorstands des Berliner Clubkomitees die Interessen der Vereinsorganisatoren, Partys und kulturellen Veranstaltungen in Berlin. “Wir dürfen im Moment Gastronomie machen, also Biergärten und ähnliches haben. Wir können auch kleine Konzerte haben, aber alles ist bestuhlt, alles ist getrennt, mit Maske und Hygieneregeln”, sagte sie.

“Es ist ein Anfang, aber es ist nicht die Kultur des Clubs”, sagte Shops.

Die Darsteller, Gäste und Besitzer sagten, sie seien aufgeregt, wieder zurück zu sein. Aber draußen mit einem Drink zu stehen, ist kein wirklicher Club, zugegebenermaßen diejenigen, die Clubs besuchen, die am Wochenende wieder öffnen. Viele hoffen noch, dass die Infektionszahlen weiter zurückgehen und die Impfkampagne weitergeht, um bald auch Outdoor-Events mit Tanz durchführen zu können.

Im Wilde Renate Club schwankte draußen im späten Sonnenlicht eine Discokugel. Für Gönner wie Konstantin Karl, 24, die an einem Samstagabend vorbeischauten, ist es besser als nichts.

“Es fühlt sich definitiv komisch an, es ist wirklich lange her”, sagte er. “Natürlich bin ich froh, dass du wieder etwas tun kannst und einmal wieder ausgehen.”

Siehe auch  Neue Studie sagt, dass Deutschlands Übergang zu Elektrofahrzeugen Tausende von Arbeitnehmern betrifft

Drag Queen Cupcake, die ursprünglich aus dem Libanon stammt und seit 2017 in Berlin ist, musste in Übersee auftreten, nutzte aber die Gelegenheit: “Alle sind aufgeregt, rauszukommen, ich meine, ich bin gestern (Freitag) ausgegangen.”

Die Teilöffnung “ist für uns sehr wichtig. Erstens ist es gut, als Team wieder etwas bewegen zu können. Zweitens ist unser Verein nicht nur ein Verein, sondern auch eine Plattform. Wir arbeiten mit Gruppen, die Partys geben” , sondern zeigt auch.“

“Und die Plattform ist während der Pandemie gerade verschwunden, und jetzt, wo wir den Biergarten wieder öffnen können, ist es auch wieder möglich.”

Die Vertreter des Club Square begrüßten die Entscheidung des Deutschen Bundestages vom 7. Mai, dass Clubs und Live-Locations mit einem klaren kulturellen Bezug nicht als Orte der Unterhaltung wie Bordelle oder Spielhallen definiert werden, sondern als kulturelle Veranstaltungsorte.

“Die Kategorisierung jetzt als Kultureinrichtung eröffnet viele Möglichkeiten”, sagte Shops. “Wir können auch in Zukunft mehr oder weniger Clubs in allen Stadtgebieten eröffnen. Das ist natürlich eine große Anerkennung für unsere Arbeit.”

Clubs leisten ebenso wertvolle Kulturarbeit wie Theater oder Oper – und das werde nun endlich anerkannt, sagt Shops.

Bleibt die Frage, wann Clubs wieder in Clubs feiern können wie früher.

Shubs erklärte, dass die abgelegene Kultur des Clubs in Innenräumen praktisch unmöglich sei und die Besitzer eine Lösung brauchen, die erst möglich sei, wenn die Infektionszahlen dramatisch zurückgegangen sind und die Impfzahlen deutlich gestiegen sind.

“Clubkultur funktioniert einfach ohne Distanz. Und da müssen wir hin”, sagt Shops.

___

Folgen Sie der epidemiologischen Berichterstattung des AP unter:

Siehe auch  Der französische Expat kreiert ein realistisches Browsergame - Berlin Spectators

https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine

https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak