Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Benin Bronzes wurde zuletzt vor der Rückkehr nach Nigeria gezeigt

Die geplünderten Benin-Bronzen, die während der Kolonialzeit aus Afrika entnommen wurden, werden in ausgestellt Humboldt-Museum in Deutschland, bevor sie formell nach Nigeria zurückgeschickt werden. Zu den Ausstellungsstücken im Museum gehören zwei Throne und eine Gedenkbüste des Königs von Benin. Diese Artefakte wurden verwendet, um die Wände des Benin-Palastes zu schmücken, bevor sie gestohlen wurden.

Deutschland unternimmt Schritte, um gestohlene Artefakte nach Afrika zurückzugeben, und dies ist die jüngste Entwicklung in einer langen Kette von Ereignissen. Im Mai 2021 übernahm das Land die Verantwortung für den von ihm begangenen Völkermord in Namibia. Deutschland ist eines von vielen Ländern, die geraubte historische Kunstwerke an ihren Ursprung zurückgeben wollen.

in der aktuellen Situation, Hermann Barzinger, Der Leiter der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für Museen in der deutschen Hauptstadt sagte, es gebe noch viel zu tun. „Was das koloniale Unrecht angeht, glaube ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Barzinger. „Wir sind nicht am Ende.“

entsprechend Berichte, mindestens 3.000 Kunstwerke aus Benin sind über die ganze Welt verstreut und konzentrieren sich besonders auf Großbritannien, Deutschland und die Vereinigten Staaten. Das Ethnologische Museum in Berlin enthält derzeit etwa 530 Stücke, die aus dem Königreich Benin entnommen wurden, und das British Museum beherbergt Experten zufolge 440 dieser Bronzestücke. mehrere Berichte Sie erwähnte, dass Nigeria nach der Rückgabe der Gegenstände den Bau eines Museums in Benin City plane, um die Artefakte unterzubringen.

Artikel von Ihrer Website

Verwandte Artikel im Internet

Siehe auch  Prost! Es ist Oktoberfest in der Golfregion