Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Aufgrund der Übernahme von Sir Jim Ratcliffe könnte Manchester United in der nächsten Saison aus Europa verbannt werden

Sir Jim Ratcliffe hat darauf bestanden, dass sein Besitz des französischen Klubs Nizza für Manchester United keine Probleme bereiten wird, trotz der UEFA-Regeln zum Besitz mehrerer Klubs.

Miteigentümer von Manchester United, Sir Jim Ratcliffe(Palästinensische Autorität)

Presseberichten zufolge könnte Manchester United in der nächsten Saison von Spielen in Europa ausgeschlossen werden, nachdem Sir Jim Ratcliffe eine Minderheitsbeteiligung an dem Verein erworben hat.

Ratcliffe besitzt auch den französischen Klub OGC Nice, der derzeit Fünfter in der Ligue 1 ist, und aufgrund der UEFA-Regeln zum Besitz mehrerer Klubs ist es ihm nicht gestattet, im selben Wettbewerb anzutreten.

Die UEFA hat ihre Regeln leicht geändert und erlaubt Vereinen, die sich im gemeinsamen Besitz befinden, ab der nächsten Saison an verschiedenen europäischen Wettbewerben teilzunehmen. Das Verbot für diese Mannschaften, an demselben Turnier teilzunehmen, bleibt jedoch bestehen.

Eine informierte Quelle in der Europäischen Union wurde mit den Worten zitiert: „Es stimmt, dass Manchester United und Nizza nicht im selben Wettbewerb spielen können.“ Sonne. „Sie können in verschiedenen Wettbewerben spielen, da es keinen ‚Feed‘ mehr zwischen den Wettbewerben gibt.“

Wenn sich sowohl United als auch Nizza für denselben Wettbewerb qualifizieren, sehen die UEFA-Regeln vor, dass der Verein „mit der höchsten Platzierung im nationalen Wettbewerb“ Vorrang hat.

Allerdings bestand Ratcliffe im Februar darauf, dass die Regeln die Fähigkeit von United, in Europa zu spielen, nicht beeinträchtigen würden. Er sagte: „Es gibt keine Umstände, die Nizzas Besitz von Manchester United daran hindern, in der Champions League zu spielen. Ich werde in dieser Angelegenheit völlig klar sein.“

„Weil wir eine Lösung finden müssen. Die Regeln ändern sich, die Regeln sind in Grautönen gehalten, nicht in Schwarz und Weiß. Wir haben mit der UEFA gesprochen und ich muss sagen, dass sich das Gespräch nicht darauf konzentrierte, ‚Sie müssen das Problem lösen‘. Das.“ ist ein Problem und wir mögen es nicht.

Ratcliffe bestand darauf, dass sein Besitz von Nizza trotz der UEFA-Regeln zum Besitz mehrerer Klubs keine Probleme bereiten würde.(AFP über Getty Images)

„Möglicherweise müssen wir einige Dinge ändern, aber die UEFA ist sich bewusst, dass das Multi-Club-Modell in vielen Fällen dem kleineren Club große Vorteile bringt. Es heißt, dass man die Eigentümerstruktur ändern muss.“

Siehe auch  Chelsea XI gegen Real Madrid: Bestätigte Mannschaftsnachrichten, erwartete Aufstellung, letzte Champions-League-Verletzung