Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Angela Merkel fordert eine einheitliche Reihe von COVID-Beschränkungen in ganz Deutschland

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Bundestagsgesetzgeber aufgefordert, ein Gesetz zu verabschieden, das die landesweiten COVID-19-Beschränkungen vereinheitlichen soll.

“Die Situation ist sehr gefährlich und gefährlich, und wir müssen ernsthaft damit umgehen”, sagte sie dem Gesetzgeber.

“Es führt kein Weg daran vorbei. Wir müssen diese dritte Welle der Epidemie stoppen … Um dies zu erreichen, müssen wir die Befugnisse von Bund, Ländern und Kommunen besser kombinieren als früher”, fuhr sie fort.

Die Gesetzesvorlage würde die Lander zwingen, “Notbremsen” zu betätigen, wenn die 7-Tage-Rate der COVID-19-Infektion 100 neue Fälle pro 100.000 Einwohner erreicht.

Dieses einheitliche Regelwerk, das von der Bundesregierung durchgesetzt wird, umfasst die Schließung von Geschäften sowie Kultur- und Sporteinrichtungen, Einschränkungen bei persönlichen Kontakten und nächtliche Ausgangssperren.

Derzeit ist es jeder Region gelungen, nach langwierigen Verhandlungen zwischen der Bundesregierung und den 16 Landungsbootsbehörden ihre eigenen Beschränkungen durch landesweite Maßnahmen durchzusetzen.

Die Verabschiedung des Gesetzes stellt für Merkel einen harten Kampf dar, da die Landesregierungen nur ungern die Macht über die Gesundheitsversorgung an die Bundesregierung abtreten.

Und es bedarf nicht nur der Zustimmung des Unterhauses, über das Merkel am Freitag gesprochen hat, sondern auch des staatlichen Senats.

Laut dem Center for Disease Control des Robert Koch Institute verzeichnete das Land über Nacht 25.831 neue Fälle von COVID-19 und 247 weitere Todesfälle. Die landesweite Inzidenzrate beträgt etwas mehr als 160 Fälle pro Woche pro 100.000 Einwohner.

“Die Intensivärzte rufen nach Hilfe an. Wer sind wir, wenn wir diese Anrufe ungehört lassen?” Fragte Merkel. “Wir dürfen die Ärzte und Krankenschwestern nicht alleine lassen.”

Das Repräsentantenhaus wird voraussichtlich nächste Woche über den Gesetzentwurf abstimmen, der Senat wird folgen.

READ  Harry Kane: Der Stürmer von Tottenham wird voraussichtlich darum bitten, den Verein zu verlassen, wenn er sich nicht für die Champions League qualifiziert Fußballnachrichten

Merkel erhielt am Freitag auch ihre erste Dosis des COVID-19-Impfstoffs, Stunden nachdem der Gesetzgeber aufgefordert wurde, das Gesetz zu verabschieden.

“Ich freue mich, heute meine erste Impfung mit AstraZeneca zu erhalten”, sagte Merkel, 66, in einer Erklärung ihrer Sprecherin im Internet. Ein Foto ihres Impfpasses wurde ebenfalls geteilt.

“Ich danke allen, die an der Impfkampagne teilgenommen haben – und allen, die geimpft werden. Die Impfung ist der Schlüssel zur Überwindung der Epidemie”, fügte sie hinzu.

Bundesweit wurden mehr als 20,7 Millionen Impfstoffdosen verabreicht, 5,2 Millionen Menschen sind jetzt vollständig geimpft.