Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

ADS Advance – eine Methodik zur Digitalisierung der Bundeswehr

ADS Advance – eine Methodik zur Digitalisierung der Bundeswehr

in der Verteidigung

Gepostet am 25. Juli 2023

Systematic hat einen neuen Vertrag mit der Bundeswehr zur Unterstützung des digitalen Transformationsprogramms der Bundeswehr unterzeichnet.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Systematic

Die neue Vereinbarung, ein siebenjähriger Wartungsvertrag, stellt einen wichtigen Meilenstein in den Digitalisierungsbemühungen der Bundeswehr dar, da sie sicherstellt, dass ihre SitaWare-Software mit der sich ständig weiterentwickelnden Produkt-Roadmap auf dem neuesten Stand bleibt.

Systematic SitaWare Headquarters, eine interoperable C4ISR-Softwarelösung und SitaWare Frontline, eine für die taktische Ebene konzipierte Gefechtsmanagementanwendung, sowie IRIS Military Messaging-Produkte sind in Deutschland bereits im Einsatz und werden im Rahmen der Service Enablement Mission der Bundeswehr umgesetzt [MESBw].

„Es ist ein großes Bekenntnis der Bundeswehr zu ihrer weiteren Digitalisierung“, sagte Sven Trosch, Geschäftsführer der deutschen Tochtergesellschaft Systematic.

Heute stehen der Hauptsitz von SitaWare und SitaWare Frontline über MESBw einer großen Anzahl von Benutzern zur Verfügung.

„Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit der Bundeswehr durch diesen Vertrag fortzusetzen, der die Stärke unserer aktuellen Partnerschaft sowie unser anhaltendes Engagement für die Zukunft der Bundeswehr darstellt.“

Bemerkenswert an der Vereinbarung ist, dass sie der Bundeswehr auch die Möglichkeit gibt, Einfluss auf die zukünftige Roadmap von Systematic für die SitaWare Suite zu nehmen. Ihre Erkenntnisse, Anforderungen und Rückmeldungen werden eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Entwicklung zukünftiger Iterationen und Aktualisierungen der Produkte spielen.

Darüber hinaus wird diese Zusammenarbeit erhebliche Auswirkungen auf die breitere SitaWare-Community mit mehr als 50 Benutzerländern haben, von denen 15 NATO-Mitglieder sind. Durch die aktive Beteiligung der Bundeswehr wird sich die SitaWare Suite weiterentwickeln und auf die operativen Anforderungen verschiedener Verteidigungskräfte eingehen, wodurch eine verbesserte Interoperabilität, vereinfachte Führungs- und Kontrollfunktionen und ein optimales Situationsbewusstsein gefördert werden.

Siehe auch  Polen wirft Deutschland vor, die EU zum „Vierten Reich“ zu machen

„Wir fühlen uns geehrt, das Vertrauen der Bundeswehr in unser Programm zu haben“, fügte Herr Trusch hinzu. „Ihre Partnerschaft und ihr Einfluss auf die zukünftige Roadmap werden weitreichende Vorteile für die gesamte SitaWare-Community haben.“