Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Was sagen deine Sneaker über dich aus?

Jetzt ist mein Ein-Mann-adidas eine Rarität

Ich selbst habe 50 Paare 50

Ich habe blau und schwarz bekommen, weil ich die Kälte mag

Und gelb und grün, wenn es an der Zeit ist, krank zu werden

Ich muss ein Paar anziehen, wenn ich Ball spiele

Mit Absätzen drin, mach mich drei Meter groß – Laufen DMC, Mein Adidas (1986)

Boxfresh oder Kampf; Auf dem Platz, dem Laufsteg, im Club oder im Laden um die Ecke – Sneaker (oder Turnschuhe oder Sneaker oder wie auch immer man es nennen mag) scheinen jede Form, Funktion und Vorstellungskraft zu besetzen – in Sport, Mode, Kunst, Film , und Musik. Im Laufe mehrerer Jahrzehnte haben sich Sneaker als Währung der Populärkultur etabliert. 1986 schufen die New Yorker Hip-Hop-Legenden Run DMC mit ihrem beliebten Track My Adidas eine neue Hymne (und einen Markenvertrag über 1,6 Millionen US-Dollar) – und weltweit sind ihre Sneaker- und Gesangsdaten seitdem stark und schnell geworden, egal ob Dr. Dre zeigt sein ursprüngliches Versteck der Nike Air Force 1s oder Lil Nas Xs umstrittene/sammelbare “Devil’s Boots”. Das Design Museum in London widmete auch seine neueste Ausstellung, Sneaker ohne Box: vom Studio auf die StraßeSchuhe Phänomen.

Mehr wie das:

Die hässliche Wahrheit über Trainer

– Wie sieht der “perfekte Mann” aus?

– Der geschlechtsspezifische Look, den Fans lieben

„Mich hat es gereizt, die Geschichte von Sneakers im Kontext des Designs zu erzählen, weil sie überall alltägliche Designerdinge sind, die im Leben so vieler Menschen eine so große Bedeutung erlangt haben“, sagt Ligaya Salazar, Kuratorin von Sneakers Unboxed. Salazars Hintergrund in Mode und Kunst und die Zeit, die er als Teenager mit semiprofessionellem Basketball verbracht hat, spiegeln einen vielschichtigen Überblick über die Galerie wider; Das Thema wird mit klinischer Präzision angegangen (eines der Eröffnungsexponate erklärt „Die Anatomie eines Sneakers“), aber auch emotional lebendig. Viele seiner ikonischen Bilder stammen aus Straßenszenen und schwarzen kulturellen Innovationen. Die Show umfasst Martha Coopers rassige Fotos aus den frühen 80ern von New Yorker Tänzern in robusten Puma Clydes; An anderer Stelle erkundet Grace Ladojas Kurzfilm Air Max – The Uniform aus dem Jahr 2015 die Lieblingsschuhe der Londoner Dirt-Szene.

Siehe auch  Deutsche Touristen strömen trotz Pandemie auf die Kanaren – „Überhaupt keine Schuld“ | Welt | Nachrichten