Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Vorwürfe von Man City: Richard Masters, CEO der Premier League, bestätigt Termin für Anhörung |  Fußballnachrichten

Vorwürfe von Man City: Richard Masters, CEO der Premier League, bestätigt Termin für Anhörung | Fußballnachrichten

Im Februar 2023 warf die Premier League Manchester City mehrere mutmaßliche Verstöße gegen Finanzregeln vor; Der Fall wurde an einen unabhängigen Ausschuss verwiesen. Everton und Nottingham Forest wurden diese Woche beschuldigt, gegen die Rentabilitäts- und Nachhaltigkeitsregeln der Premier League verstoßen zu haben


13:14 britische Zeit, Dienstag, 16. Januar 2024

Premier-League-Chef Richard Masters sagte, für Manchester City sei eine Anhörung wegen 115 mutmaßlicher Verstöße gegen die Finanzregeln der Liga anberaumt worden, den Termin nannte er jedoch nicht.

Nach Angaben der Premier League soll Man City, gegen das im Februar 2023 Anklage erhoben wurde, in neun Spielzeiten zwischen 2009 und 2018 gegen die Regeln verstoßen haben und in dieser Zeit dreimal den Meistertitel gewonnen haben.

Everton und Nottingham Forest wurden Anfang dieser Woche beschuldigt, gegen die Profitabilitäts- und Nachhaltigkeitsregeln der Premier League verstoßen zu haben, und Everton wurden im November für dasselbe Vergehen 10 Punkte abgezogen.

Auf die Frage des Kultur-, Medien- und Sportausschusses bei einer Sonderausschusssitzung am Dienstag, ob er die Frustration der Fans über die Verzögerung der Anhörung durch die Stadt verstehen könne, sagte Masters: „Das kann ich, aber das sind völlig andere Anschuldigungen.“

„Wenn festgestellt würde, dass ein Verein, egal ob aktueller Meister oder nicht, gegen die Ausgabenregeln für 23 verstößt, wäre er in genau der gleichen Lage wie Everton oder Nottingham Forest.

Der Chefkorrespondent von Sky Sports, Kafe Solhekul, erklärt den Prozess hinter den Anschuldigungen, die die Premier League gegen Everton und Nottingham Forest wegen Verstößen gegen Gewinn- und Nachhaltigkeitsregeln erhoben hat, und was als nächstes passieren könnte.

„Das Ausmaß und die Art der Vorwürfe gegen Manchester City, zu denen ich überhaupt nichts sagen kann, werden in einem völlig anderen Umfeld gehört.

Siehe auch  Broadcast-News: Messi nach Saudi-Arabien "fertig", Ugarte-Komplikationen aus Liverpool, Chelsea ernannt Mane

„Es gibt einen Termin für diese Verfahren. Leider kann ich Ihnen nicht sagen, wann sie abgeschlossen sein werden, aber die Angelegenheit schreitet voran. Ich kann keine Details zu Manchester City nennen, außer zu sagen, dass ein Termin festgelegt wurde, das kann ich Ihnen nicht sagen.“ ” Wann ist dieses Datum?

„Was Chelsea betrifft, haben die neuen Eigentümer, wie Sie wissen, dem FA, der UEFA und der Premier League Informationen über die früheren Eigentümer zur Verfügung gestellt, und wir untersuchen dies noch. Wir werden das Ergebnis erst bekannt geben, wenn wir diese Untersuchungen abgeschlossen haben.“ .“ „

Sam Blitz von Sky Sports erklärt die Gewinn- und Nachhaltigkeitsregeln der Premier League und wie sie sich auf die Ausgabenfähigkeit der Vereine auswirken.

Man City hat angeblich keine genauen Finanzinformationen vorgelegt und die über einen Zeitraum von vier Jahren an einen seiner Direktoren gezahlten Finanzprämien nicht vollständig offengelegt.

Die Premier League wirft Man City außerdem vor, sich über einen Zeitraum von fünf Jahren nicht an die Financial Fair Play-Regeln der UEFA gehalten zu haben. Sie behaupten auch, dass Man City bei den Ermittlungen zur Premier League nicht uneingeschränkt kooperiert habe.

City bestreitet diese Vorwürfe eindeutig.

Masters verteidigt Evertons Angriff

Die Masters verteidigten auch die Sanktionen gegen Everton zum zweiten Mal in dieser Saison und betonten, dass die Premier League lediglich Regeln in Bezug auf die Finanzen des Vereins durchsetze.

Er sagte: „Ich glaube nicht, dass es chaotisch ist. Niemand wendet gerne Finanzregeln an. Es ist das erste Mal, dass die Premier League das tut.“

Siehe auch  Everton könnte von den Rivalen der Premier League wegen Zweifeln an der Abschreibung von Covid wegen Verlusten in Höhe von 373 Millionen Pfund verklagt werden

„Diese Regeln wurden in der Saison 2013/14 mit dem spezifischen Zweck eingeführt, nach Portsmouth sicherzustellen, dass nicht nachhaltige Ausgaben nicht überschritten wurden. Es gab einen spezifischen Rahmen dafür, wie viel Geld die Vereine investieren konnten, um ihre Ziele zu erreichen.“

Der Chefkorrespondent von Sky Sports, Kafe Solhekul, erklärt den Prozess der Premier League für Rentabilität und Nachhaltigkeit – wann Sanktionen verhängt werden können und warum der Prozess in dieser Saison beschleunigt wird.

„Es ist das erste Mal, dass wir einen Vorwurf in dieser konkreten Art und Weise erheben, und niemand möchte das unbedingt tun, aber wir müssen es tun, weil wir an den Rest der Vereine denken müssen, die sich auch an die Regeln gehalten haben und das.“ Letztendlich ist es die Aufgabe des Premier-League-Vorstands und des Vorstands. Die englische Premier League unter ähnlichen Umständen.

„Da wir die Regeln letzten Sommer geändert haben und wir die Regeln nicht einseitig ändern können, müssen wir dies mit der Erlaubnis der Vereine tun, wo es einen schnelleren Prozess gibt.

„Der PSR wird auf der Grundlage einer dreijährigen Rückschau berechnet, und im Fall von Everton wurde die Entscheidung eine Saison nach der Entdeckung des Verstoßes getroffen, was eine sehr lange Zeitspanne ist, weshalb wir schnelle Hilfestellung gegeben haben, um zu versuchen, dem zu helfen.“ Prozesse effizienter arbeiten.“