Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Viva Las Vegas: Diese Stars haben ihre eigene Show in der Stadt

Las Vegas ist Traumziel von ambitionierten Glückspielern und Casino-Fans. In der Wüstenstadt wird die Nacht zum Tag und rund um die Uhr gezockt. Viele Besucher kommen auch zum Heiraten oder für eine ausgelassene Junggesellenreise, möglicherweise auch zum Entspannen an den Pools der exklusiven und gigantischen Hotelanlagen. Doch kulturell bietet die glitzernde City in Nevada noch viel mehr: berühmte Magier, atemberaubende Akrobatik, aber auch berühmte Sänger, die in Vegas ihre eigene Show haben – oftmals das Highlight einer Musikkarriere und überaus lukrativ für die Künstler. Wer schaffte es bereits zu diesem Karriereziel und wen dürfen wir dort bald regelmäßig auf einer Bühne erwarten?

Wer in Vegas ankommt, mag sofort ins nächste Casino aufbrechen wollen – jede Hotelhalle besitzt ihre eigenen Bereiche für klassische Spieltische wie Roulette, Black Jack oder Bakkarat, aber auch ein großes Angebot an Spielautomaten und einarmigen Banditen, gepaart mit Bars, Restaurants und weitläufigen Poollandschaften, wo neben Entspannen in der Regel auch Entertainment und Partys geboten sind. Wer jedoch für mehrere Tage anreist, sollte unbedingt auch die ein oder andere Show besuchen oder in Erfahrung bringen, welche großen Sportereignisse anstehen. Einige der berühmtesten Boxkämpfe fanden hier statt – wie beispielsweise Deontay Wilder gegen Tyson Fury II 2018, der sich über 12 Runden erstreckte oder Evander Holyfield gegen Riddick Bowe Anfang der 90er Jahre. Unvergesslich ist auch der Kampf, bei dem Mike Tyson 1997 Evander Hollyfield ins Ohr biss. Für seine Wrestling Turniere ist die Stadt ebenso bekannt, wie beispielsweise der WWE Summer Slam im August, oder das Highlight der Wrestling-Geschichte Wrestlemania IX, die 1993 im Caesar’s Palace stattfand, als Hulk Hogan in einem schockierenden Kampf Yokozuna besiegte. 

Siehe auch  Akkreditierter Kurzzeitkurs Deutsch

Vegas wird mittlerweile oftmals sogar als neue Sportstadt der USA gehandelt, nicht zuletzt seit dem Umzug der Oakland Riders dorthin, samt der Caesar’s-Palace-Gruppe als Teamsponsor. Wer es lieber kulturell mag, kommt hier natürlich ebenfalls auf seine Kosten: Die Stadt ist die Heimat der berühmtesten Magier – oder vielmehr hat es in Sachen Zauberkunst zum Weltruhm gebracht, wem hier eine Show angeboten wird. David Copperfield im MGM Grand, Criss Angel im Luxor, Siegried und Roy und ihre berühmten weißen Tiger im Mirage – nahezu jedes große Hotel der Stadt besaß bereits seinen eigenen Entertainer. 

Nicht vergessen werden dürfen auch die atemberaubenden Shows von Cirque du Soleil, um die man bangen musste, als der Zirkus Bankrott anmeldete, sich im November 2020 jedoch davon erholen konnte und nun wieder an den Start geht. Am 1. Juli 2021 fand die neue Premiere im Belaggio statt, und bereits in den ersten Tagen des Vorverkaufs war die Show zu 80 Prozent ausgebucht.  

Doch was wäre die Sin City ohne ihre berühmten Musiker, die dort eine Residenz bekamen und für mehrere Jahre verpflichtet wurden. Celine Dion gastierte zwischen 2003 und 2007 wie auch zwischen 2011 und 2019 in der Spielerstadt und trat dabei 1.144-mal im Caesar’s Palace auf, bevor sie ihre Vegas-Karriere nach 16 Jahren beendete. Der dadurch erwirtschaftete Umsatz: gigantische 770,7 Millionen Dollar! Celine Dion ließ sich dies entsprechend bezahlen und erhielt eine durchschnittliche Wochengage von 832.000 US-Dollar. Elton John verbrachte lange Zeit im Caesar’s Palace und bot seine Dauershow „Million Dollar Piano“ im Laufe von sieben Jahren 207 Mal dar, bevor er sich im Alter von 70 Jahren aus der Wüste verabschiedete. Auch Jennifer Lopez bekam mit „Jennifer Lopez: All I Have“ 2015 ihre eigene Show im Planet Hollywood der Stadt und spielte damit bis 2018 in 120 Shows über 100 Millionen US-Dollar ein. Lady Gaga startete 2018 mit gleich zwei Shows in Vegas – „Enigma“ wie auch „Jazz & Piano“ im Park MGM, und obwohl die Sängerin alle Absichten hatte, diese bis 2021 fortzusetzen, mussten sie 2019 und 2020 aufgrund der Beschränkungen in Besucherzahlen ausgesetzt werden.

Siehe auch  Deutschland geht an die Urnen, um Angela Merkels Nachfolger zu bestimmen Weltnachrichten


Diskutiert werden nun jedoch einige weitere, spannende Stars, die noch mehr internationales Publikum anlocken könnten: Gerüchten zufolge soll Adele ihre eigene Show bekommen, und zwar im brandneuen Hotel Resorts World, das im Juni diesen Jahres eröffnet wurde. Es heißt, die stimmgewaltige Britin würde dabei 116.000 Euro pro Auftritt kassieren. Während dies bisher nicht bestätigt wurde, ist bekannt, dass in der Vergangenheit bereits das Wynn-Hotel Adele für eine Konzertreihe gewinnen wollte, mit einem Angebot von insgesamt 23 Millionen Euro.

Fest steht, dass Katy Perry in das neue Hotel kommt: sie wird dort mit ihrer Show „Play“ ab 29. Dezember auf der Bühne stehen. Auch Usher bestätigte seine Vegas-Residenz bereits im Sommer 2020 über einen Instagram-Post und begann seine Auftritte dort im Juli 2021 im Caesar’s Palace. Sagenhaft ist auch eine neue Show mit Whitney Houston, die im Oktober 2021 startet – und dabei hat man sich tatsächlich nicht verhört. Wenngleich die Sängerin bereits 2012 tragisch verstarb, kehrt sie nun in einem Hologramm-Konzert zurück. In „An Evening With Whitney: The Whitney Houston Hologram Concert“ werden ihre größten Hits gespielt, begleitet von Band, Backgroundsängern und Tänzern für ein authentisch wirkendes Bühnenspektakel, das die Diva erneut zum Leben erweckt. Die Show hatte bereits 2019 auf Europa-Tour gehen sollen, musste dann ausfallen, kann nun jedoch in Vegas endlich ihren Auftakt nehmen. 

Eine Vegas-Residenz ist der Karrierehöhepunkt vieler Musiker. Wer es dazu bringt, gehört nicht nur zu den größten Stars der Welt, sondern kann sich auch über lukrative Gagen freuen. Wer 2021 einen Besuch der Casinostadt plant, sollte neben dem Glückspiel unbedingt eine Show zu besuchen – sei es einer der vielen Sänger vor Ort, die neue Cirque du Soleil Show „O“ oder auch die aktuelle Produktion der Blue Man Group im Luxor.

Siehe auch  Der ostdeutsche politische Wind bläst in Berlin Federn