Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das Spiel zwischen Fury und Wilder wurde verschoben, nachdem Tyson Fury positiv auf Covid-19 getestet hatte | Boxen

Tyson Fury verteidigt die World Heavyweight Championship gegen Deontay WilderUrsprünglich für den 24. Juli geplant, wurde es offiziell verschoben, nachdem Fury positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Letzte Woche wurde berichtet, dass Fury sich mit Covid-19 infiziert hatte, und die Nachricht wurde am Donnerstag vom in den USA ansässigen britischen Boxer-Promoter Top Rank am Donnerstag bestätigt. Der Kampf findet nun am 9. Oktober am gleichen Ort, der T-Mobile Arena in Las Vegas, statt.

“Ich möchte nichts mehr, als den ‘Großoffizier’ am 24. Juli zu zerschlagen, aber ich denke, die Prügel werden warten müssen”, sagte Fury. “Machen Sie keinen Fehler, ich werde zurück sein und besser denn je. Wir werden am 9. Oktober kämpfen und ich werde den Funken darauf legen.”

Wilders Manager, Shelley Finkel, sagte: “Dafür haben wir uns entschieden. Er wollte nur, was er schuldete. Er ist immer noch bereit, seinen Weltmeistertitel am 9. Oktober zurückzuerobern.”

Fury traf Wilder zum ersten Mal im Dezember 2018 im Staples Center in der Innenstadt von Los Angeles, wo er Wilder die meiste Zeit der Nacht besiegte, aber in der neunten und zwölften Runde KOs erlitt, um ein Unentschieden zu begleichen, das es Wilder ermöglichte, das WBC-Schwergewicht zu halten Gürtel.

Kurzanleitung

Wie melde ich mich für Benachrichtigungen zu aktuellen Sportnachrichten an?

Show

  • Laden Sie die Guardian-App aus dem iOS App Store auf iPhones oder Google Play Store auf Android-Telefonen herunter, indem Sie nach „The Guardian“ suchen.
  • Wenn Sie die Guardian-App bereits haben, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version verwenden.
  • Tippen Sie in der Guardian-App auf die gelbe Schaltfläche unten rechts, gehen Sie dann zu Einstellungen (das Zahnradsymbol) und dann zu Benachrichtigungen.
  • Aktiviere Sportbenachrichtigungen.

Danke für deine Rückmeldung.

Fünfzehn Monate später erzielte der Zigeunerkönig das Endergebnis, das bei seiner ersten Begegnung nicht erreicht wurde, und schlug Wilder in sieben Strafrunden zweimal zu Boden, bis die amerikanische Ecke das Handtuch warf.

Keiner der Kämpfer ist seitdem im Einsatz. Der mit Spannung erwartete Vereinigungs-Showdown in Saudi-Arabien zwischen Fury und Anthony Joshua, der die IBF-, WBA- und WBO-Gürtel hält, wurde rückgängig gemacht, als Wilders vertragliches Recht auf einen dritten Kampf bei einer Jurysitzung bestätigt wurde.

Joshua wird am 25. September in London seine WM-Titel gegen den Ukrainer Oleksandr Usyk verteidigen, zwei Wochen vor dem Kampf seines Schwergewichtsrivalen in den USA.

READ  Tokio 2021: Laura Ludwig und Patrick Hausding tragen die deutsche Flagge | Sport