Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Virtuelle Diskussion über InSight Mars Lander | speserv

Datum: Freitag, 23. Juli 2021

Ort: wir,

Wissenschaftler arbeiten mit der NASA zusammen Mars Insight-Sonde Die neuen Erkenntnisse werden am 23. Juli um 9:00 Uhr PT (12:00 Uhr ET) an einer virtuellen Diskussion teilnehmen. Seit InSight im November 2018 auf dem Mars gelandet ist, hat das Seismometer Hunderte von Erdbeben erkannt. Die InSight-Mission hilft Wissenschaftlern beizubringen, wie alle Gesteinsplaneten – einschließlich der Erde – sind.

Die Diskussion wird live übertragen NASA-Fernsehen, Das NASA-App, Agentur WebseiteUnd der und Social-Media-Plattformen mehrerer Agenturen, darunter JPL Youtube Und der Social-Networking-Site von Facebook Kanäle.

Zu den Referenten gehören die folgenden Mitglieder des Wissenschaftsteams von InSight:

  • Mark Banning, Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien
  • Amir Khan, ETH Zürich und Universität Zürich
  • Sabine Stanley, Johns Hopkins University

Medienvertreter und die Öffentlichkeit können unter dem Hashtag #ASKNASA Fragen stellen.

früher in diesem Jahr, Mission verlängert Für zwei Jahre, bis Dezember 2022.

Folgen Sie der InSight-Mission auf Twitter unter Tweet einbetten für Aktualisierungen.

Mehr zur Mission

Das Jet Propulsion Laboratory verwaltet das InSight-Programm des NASA Science Mission Directorate. InSight ist Teil des Discovery-Programms der NASA, das vom Marshall Space Flight Center der Agentur in Huntsville, Alabama, verwaltet wird. Lockheed Martin Space aus Denver hat das InSight-Raumschiff einschließlich einer Kreuzfahrtbühne und eines Landers gebaut und unterstützt die Raumschiffoperationen der Mission.

Mehrere europäische Partner, darunter das französische Nationale Zentrum für Weltraumforschung (CNES) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), unterstützen die InSight-Mission. Das National Center for Space Studies präsentierte das seismische Experiment der inneren Struktur (sechs) an die NASA, mit dem Hauptforscher am IPGP (Institut de Physique du Globe de Paris). Wichtige Beiträge zum Gemeinsamen Umweltinformationssystem kamen vom IPGP; Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Deutschland; Eidgenössische Technische Hochschule (ETH Zürich) in der Schweiz; Imperial College London und Oxford University in Großbritannien; und JPL. Das DLR lieferte das Paket Wärmefluss und physikalische Eigenschaften (HP3), mit bedeutenden Beiträgen des Weltraumforschungszentrums (CBK) der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Astronika in Polen. Das Centro de Astrobiology Center (CAB) in Spanien lieferte Temperatur- und Windsensoren.

READ  Forschung zum kabellosen Laden von Elektrotaxis in Köln, Deutschland

Veranstaltungskalender RSS-Feed