Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

TransPennine Express kürzt den Zeitplan aufgrund von Personalmangel | Eisenbahnindustrie

Ein zweiter britischer Bahnbetreiber sagte, er werde seine Fahrpläne aufgrund von Krankheit und „Arbeitsbeziehungen“ kürzen und einige Dienste um fast ein Viertel reduzieren.

TransPennine Express wird ab nächsten Montag einen Notfallplan veröffentlichen Ähnliche Bewegungen von Avanti West Coastdas seine Zeitpläne seit letztem Monat zurückgefahren hat.

TPE sagte, es werde die Anzahl der geplanten Züge zwischen Nordwestengland und Schottland ab Montag von 40 auf 31 reduzieren und mehr Dienste von der West Coast Road nehmen, wo Avanti seit dem 14. August weniger als die Hälfte seiner regulären Verbindungen betreibt.

Wie Avanti – das ebenfalls im Besitz von FirstGroup ist – sagte der Betreiber, dass er nach einer Reihe von kurzfristigen Stornierungen Züge kürzt, „um einen stabileren und zuverlässigeren Service zu bieten“.

Der Notfallplan betrifft Strecken, die Manchester und Liverpool über Preston und Carlisle mit Edinburgh und Glasgow verbinden.

TPE teilte den Passagieren mit, dass die Störung durch „überdurchschnittlich hohe Krankheitsraten und anhaltende Probleme mit den Arbeitsbeziehungen“ verursacht wurde. Sie warnte jedoch davor, dass ihre Dienste selbst nach dem Notfallfahrplan mit einigen im Einsatz befindlichen Schienenersatzbussen „immer noch vor Herausforderungen stehen könnten ‚pro Tag‘.“ Es riet den Kunden auch, an diesem Wochenende nur bei Bedarf zu reisen.

Jerry Farquharson, Director of Service Planning and Performance des Unternehmens, sagte: „Unsere Kunden wollen zuverlässige und genaue Zugdienste, und wir bedauern, dass wir dies aufgrund anhaltender Probleme nicht anbieten konnten.

„Unter normalen Umständen haben wir genug Leute, um unseren geplanten Zeitplan vollständig zu erfüllen. Die Kombination von Faktoren hat unsere Fähigkeit, einen konsistenten Service zu betreiben, jedoch beispiellos belastet.

„Dieser vorübergehend überarbeitete Zeitplan für unsere Dienste zwischen Nordwestengland und Schottland wird uns helfen, unseren Kunden, die diese Route bereisen, mehr Stabilität und Sicherheit zu bieten.“

Der Schritt unterstreicht den angespannten Zustand der Bahnindustrie, da die Gewerkschaften Lohnerhöhungen fordern, um mit der Inflation nach einem Einfrieren während Covid Schritt zu halten, und die Regierung und Betreiber als nicht tragbar bezeichnen, während sie weitere Arbeitsplatzreformen fordern.

Labour nannte eine Schwesterfirma TPE Avanti hat ihren Vertrag gekündigt für seine Nichtlieferung. Avanti-Chef Phil Whittingham wurde letzte Woche gefeuert, nachdem er anscheinend Probleme in seinem Unternehmen angeheizt hatte, indem er einen „inoffiziellen Streik“ dafür verantwortlich machte, was zu wütenden Reaktionen von Aslef führte. Die Fahrer leisteten bei Avanti keine freiwilligen Überstunden, sodass sie nicht in der Lage waren, alle Züge zu bedienen, da Krankheits- und Schulungsanforderungen die Zahl der verfügbaren Mitarbeiter verringern.

Streiks Ende nächster Woche werden auch die TPE-Dienste im langjährigen Streit um Löhne beschädigen. Die Fahrer werden am 15. September in Salaf streiken, in einem Streik, der sich den Fahrern von 11 anderen Unternehmen im ganzen Land anschließt. RMT-Schaffner und TPE-Mitarbeiter werden vom 15. bis 17. September im Rahmen eines landesweiten Streiks streiken.

Siehe auch  Die Öl-Futures steigen, da die Märkte den Fortschritt der Impfstoffe in der Europäischen Union und in den USA messen