Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Spanien nimmt Deutschland, Norwegen, Bulgarien und Slowenien in seine Hochrisikoliste auf

Reisende aus Deutschland, Norwegen, Bulgarien und Slowenien nach Spanien unterliegen nun bei der Ankunft im Land strengeren Einreisebeschränkungen, da alle vier laut SchengenVisaInfo.com als Spaniens COVID-19-Risikoländer und -regionen aufgeführt sind.

Die Entscheidung, weitere Länder in Spaniens Hochrisikoliste aufzunehmen, folgt einer Zunahme der Fallzahlen in diesem Land. Allein in den letzten 24 Stunden wurden in Deutschland nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 11.561 neue COVID-19-Fälle gemeldet.

Als Ergebnis enthält eine aktualisierte Liste gefährlicher Länder der EU und des Schengen-Raums Folgendes:

  1. Belgien
  2. Bulgarien
  3. Zypern
  4. Dänemark
  5. Estland
  6. Finnland
  7. Deuschland
  8. Griechenland
  9. Island
  10. Irland
  11. Lettland
  12. Liechtenstein
  13. Litauen
  14. Luxemburg
  15. Malta
  16. Niederlande
  17. Norwegen
  18. Portugal
  19. Slowenien
  20. Schweden

Auch Personen aus diesen 20 EU-/Schengen-Staaten, die noch nicht geimpft wurden, können nach Spanien einreisen, wenn sie in den letzten Monaten nachweislich eine Genesung von COVID-19 nachgewiesen haben. Wer nicht infiziert ist, kann mit negativen Covit-19-Testergebnissen einreisen.

Das spanische Ministerium für Gesundheit, Konsum und Soziales, das für die Pflege dieser Liste zuständig ist, hat die Liste der Hochrisikoländer und -gebiete um einige Gebiete nach Österreich, Kroatien, Frankreich und Italien erweitert, die derzeit wie folgt klassifiziert werden:

  • Österreich (Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Würzburg und Wien). Nur vor Salzburg, Tirol, Würzburg und Wien standen auf der Liste.
  • Kroatien (Grat Zakreb, Zatranska Hravatska und Zherna Hravatska). Ab dieser Woche ist nur noch letzteres in der Liste enthalten.
  • Frankreich (Korsika, Guadeloupe, Guyana, Reunion, Martinique, Okzitanien, Provence-Alpes-C டிte d’Azur, J அவுrgen-Rh -ne-Alps, Porcn-Fran -o-Comt, Bretagne, Maym-Wall de Lower, Grand -Ost, Isle-de-France, Normandie, Neu-Aquitanien und Pace de la Lower)
  • Italien (Basilikotta, Kalabrien, Marseille, Sardinien, Sizilien, Toskana, Abruzzen, Kampanien, Emilia-Romagna, Friaul-Julisch-Venedig, Latium, Ligurien, Lombardei, Piemont, Autonome Region Bolzoni / Bolzoni’ und Venetien)
Siehe auch  Daily Research News Online-Nummer. 31451

Strenge Einreisebestimmungen für Besucher aus den oben genannten Ländern und Regionen gelten ab dem 23. August und bleiben bis zum 29. August in Kraft.

>> Im Sommer 2021 nach Spanien reisen: Das müssen Sie wissen

Nach Angaben von Reisenden aus Drittstaaten, die zu touristischen Zwecken nach Spanien einreisen dürfen, bleibt die Liste unverändert. Reisende aus diesen Ländern können einreisen, wenn sie vollständig gegen COV-19 geimpft sind oder sich von COV-19 erholt haben und eine Bescheinigung über dies nachweist. Personen ohne Zertifikat können COVID-19 nicht mit einem negativen Test betreten.

Letzte Woche riet das Europäische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten den EU-Ländern, die Einreisebeschränkungen für Reisende aus Spanien zu lockern, wobei letztere den COVID-19-Status verbessert haben, wobei sich die meisten Gebiete von dunkelrot auf rot verfärben.