Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Sollten deutsche Banken ihre Kunden auf ESG-Konformität prüfen? | Jones Day

Deutsche Finanzinstitute müssen möglicherweise den Risikorahmen für die Überwachung der Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards durch ihre Kunden berücksichtigen.

Die Bundesregierung hat kürzlich einen Gesetzesentwurf aus Gründen der Sorgfalt von Unternehmen vorgeschlagen, um Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten (“CDTA”) zu verhindern. Obwohl die meisten Regeln des CDTA auf die Umstände zugeschnitten sind, unter denen ein Unternehmen Waren oder Dienstleistungen von Lieferanten kauft, gelten sie auch für Dienstleister wie Banken und Finanzinstitute. Ein Bankkunde gilt als “direkter Lieferant”. Dem Entwurf zufolge gilt das CDTA allein für Banken mit Hauptsitz in Deutschland (weltweit) mit über 3.000 Mitarbeitern. In Bezug auf die damit verbundene Compliance-Belastung werden die Filialen und Tochtergesellschaften ausländischer Banken gegenüber ihren deutschen Kollegen einen erheblichen Vorteil haben.

Wenn die deutschen Banken wie vorgeschlagen akzeptiert werden, müssen sie dies bis zum 20. Januar 2023 tun:

  • Wenn “geschützte Sozial- und Umweltstandards” in ihrer “Lieferkette” verletzt werden, ergreifen Sie sofort Abhilfemaßnahmen oder formulieren Sie eine Stellungnahme, um diese zu reduzieren (in diesem Fall kann die vorübergehende Beendigung der Geschäftsbeziehung beendet werden).
  • Etablierung vorbeugender Maßnahmen in ihrem eigenen Geschäftsbereich und Kontaktaufnahme mit ihren direkten Kunden;
  • Einführung eines speziellen Risikomanagement-Frameworks;
  • Definieren Sie die interne Verantwortung für die Überwachung der spezialisierten Risikomanagementstruktur.
  • Führen Sie routinemäßige Risikoanalysen durch.
  • Richtlinienerklärung veröffentlichen;
  • Einrichtung eines Beschwerdeverfahrens;
  • Einhaltung der Sorgfaltspflichten indirekter Kunden; Und
  • Dokumentarische Aktivitäten durchgeführt und der Öffentlichkeit entsprechend mitgeteilt.

Deutsche Gewerkschaften und Freiwilligenorganisationen müssen sich für repräsentative rechtliche Schritte gegen Verstöße gegen geschützte Sozial- und Umweltstandards einsetzen. Verstöße gegen das CDTA werden mit verwaltungsrechtlichen Sanktionen geahndet. Darüber hinaus kann das Risiko, dass CDTA-Verstöße zu Schäden führen, nicht ausgeschlossen werden.

READ  Der deutsche CDU-Führer sagt, dass die Firewall gegen Extremisten fest sein wird Deutschland

Die von der CDTA festgelegten Pflichten und Anforderungen schaffen eine völlig neue Kategorie von ESG-bezogenen Verpflichtungen gemäß der EU-Offenlegungsverordnung (EU 2019/2088), der Klassifizierungsverordnung (EU 2020/852) und den nationalen Gesetzen zur Durchsetzung der Verordnung über soziale Verantwortung. (2014/95 / EU-Änderung 2013/34 / EU). Diese Verpflichtungen erfordern die Einrichtung und Überprüfung eines neuen, problematischen spezifischen Compliance-Rahmens und die Anpassung bestehender Verträge, die derzeit bis zum 1. Januar 2023 verwendet werden.