Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Siemens und Mahle wollen das kabellose Laden von Elektrofahrzeugen standardisieren

Das Aufladen Ihres Elektroautos, ohne dass es an eine Steckdose angeschlossen ist, kann der heilige Gral der Besitzer von Elektroautos sein.

Zwei führende Technologieunternehmen – Siemens und Mahle – wollen sicherstellen, dass das kabellose Laden des Elektrofahrzeugs – sofern es zum Mainstream wird – so implementiert werden kann, dass Häuser und Parkplätze in Zukunft geschützt werden.

Siemens, einer der bekanntesten deutschen Hersteller, und der deutsche Autoteilehersteller Mahle gaben am Dienstag bekannt, dass sie eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich des induktiven Ladens von Elektrofahrzeugen unterzeichnet haben.

„Das kabellose Laden von Elektrofahrzeugen entwickelt sich zu einem großen Zukunftsmarkt“, Stefan Piras sagte:Leiter Vorentwicklung und Innovation für Infrastrukturgebühren bei Siemens.

„Neben einer großen Erleichterung für den Fahrer, der sich nicht mehr mit Kabeln und Steckern herumschlagen muss, ist es eine Voraussetzung für die autonome Mobilität der Zukunft. Die Effizienz der drahtlosen und induktiven Ladeübertragung ist vergleichbar mit der von Liefersystemen.“

Ein Aspekt der geplanten Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wird sich auf die Koordinierung der Standardisierungsbemühungen bei relevanten Vorstandardisierungs- und Standardisierungsgremien konzentrieren, um eine größere Interoperabilität zwischen Fahrzeugen und Schiffsinfrastruktur sicherzustellen.

Siemens und Mahle planen, Ideen und Fachwissen auszutauschen, um ein komplettes Ladesystem für Elektrofahrzeuge zu entwickeln, und entwickeln, was sie als „umfassende Interoperabilität und Kreuztests“ zwischen Ladeausrüstung einschließlich der Sekundärspule am Fahrzeug und der Primärspule an der bestehenden Ladeinfrastruktur beschreiben .

Siemens hat in diesem Bereich bereits einen Schritt unternommen und im Juni 25 Millionen US-Dollar in den Spezialisten für drahtloses Laden WiTricity investiert.