Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Russland setzt 12 Laserlichtsysteme zur Kontrolle des Weltraums bis 2025 ein – Science & Space

Moskau, 4. Oktober. Das Verteidigungsministerium teilte den Medien am Tag der russischen Weltraumstreitkräfte mit, dass bis 2025 in Russland etwa zwölf neue laseroptische Systeme zur Beobachtung des Weltraums in Betrieb gehen werden.

„Im Rahmen der Umsetzung des Programms zur Verbesserung und Entwicklung des russischen Weltraumbeobachtungssystems arbeiten die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte daran, eine neue Generation des erdgestützten Spezialsystems für die Weltraumbeobachtung zu schaffen. Russland wird mehr als 12 neue optische und Funklasersysteme einsetzen, die auf verschiedenen Prinzipien basieren, um Weltraumobjekte zu erkennen und zu identifizieren“, sagte das Verteidigungsministerium.

Das erste optische Lasersystem einer neuen Generation wurde in der Altai-Region in den Kampfdienst aufgenommen. Die Streitkräfte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Titov betreiben derzeit mehr als 300 fortschrittliche oder entwickelte Systeme zur Steuerung von Weltraumsatelliten.

Auch an Antriebs- und Messsystemen einer neuen Generation wird geforscht.

„Der Betrieb einheitlicher Führungs- und Messsysteme wird den Übergang zu neuen Technologien zur Steuerung der Orbitalgruppe der russischen Satelliten ermöglichen und die Liste älterer Generationen von Dienststeuerungssystemen reduzieren“, sagte das Verteidigungsministerium.

Die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte feiern jedes Jahr am 4. Oktober ihren Berufsurlaub. An diesem Tag im Jahr 1957 begann das Weltraumzeitalter, als der erste Satellit vom Weltraumbahnhof Baikonur aus gestartet wurde.

Siehe auch  Europas Raumfahrtsektor hebt ab: Der Satellitenstarter Isar Aerospace startet einen exklusiven Deal