Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

RMT hat von den Bahnchefs eine Gehaltserhöhung von 7 % gefordert, nachdem es seinen Mitarbeitern 3 % angeboten hatte

RMT hat von den Bahnchefs eine Gehaltserhöhung von 7 % gefordert, nachdem es seinen Mitarbeitern 3 % angeboten hatte

Die RMT-Gewerkschaftsführer forderten von den Eisenbahnunternehmen 7 Prozent Gehaltserhöhungen, während sie ihren Mitarbeitern nur die Hälfte davon anboten, wie The Telegraph verraten kann.

Sie erhielten Gehaltserhöhungen von nur 3,6 Prozent ihrer Grundlöhne, obwohl Generalsekretär Mick Lynch sagte, dass nur eine 7-prozentige Erhöhung für seine Mitglieder mit der Inflation Schritt halten würde.

Die Details wurden in Dokumenten enthüllt, die nach der Jahrestagung der Gewerkschaft im vergangenen Juli veröffentlicht wurden, die nur zwei Wochen stattfand, nachdem Lynch von den Eisenbahnbossen fast das Doppelte gefordert hatte. Seitdem befindet sich die Gewerkschaft in einem langjährigen Tarifstreit.

Sie kündigte letzte Woche an, am Tag des Eurovision Song Contest-Finales, das in Liverpool stattfinden wird, zu streiken, nachdem sie einen Deal der Rail Delivery Group abgelehnt hatte, der ihnen in diesem Jahr eine 5-prozentige Gehaltserhöhung für alle Mitarbeiter garantiert hätte. und 4 Prozent im nächsten Jahr.

Herr Lynch sagte, die Rail Delivery Group habe ihre ursprüngliche Vereinbarung nicht eingehalten und die 4-prozentige Erhöhung als „sehr schlechte Gehaltserhöhung“ bezeichnet.

Allerdings kann The Telegraph nun verraten, dass Angestellte in der Gewerkschaft letztes Jahr eine geringere Gehaltserhöhung erhalten haben. Ein RMT-Mitglied sagte, dass sie von dem Angebot schockiert seien und dass die Gewerkschaft „das praktizieren sollte, was sie predigt“.

Sie sagten: „Wie können sie den doppelten Betrag verlangen, den sie selbst geben?“

RMT sagte, die Zahlungsvereinbarung spiegele die Tatsache wider, dass die Gewerkschaft eine Mitgliederorganisation ist, die auf der Grundlage von Mitgliedsbeiträgen existiert. Die Mitgliedsbeiträge wurden kürzlich eingefroren, weil viele Mitglieder seit drei Jahren keine Gehaltserhöhung erhalten haben.

„Der Tarifvertrag spiegelt die Natur unserer Organisation und die Solidarität zwischen unseren Mitgliedern, leitenden Angestellten und Mitarbeitern wider“, fügte sie hinzu.

Siehe auch  Porsche bestätigt, dass der neue Luxus-Elektro-SUV auf dem Cayenne sitzen wird

Die 104-seitige Tagesordnung und das Entschließungsdokument des Treffens deckten auch Probleme innerhalb der Gewerkschaft auf, darunter Bedenken von Angehörigen ethnischer Minderheiten und Schwarzer über ihre Behandlung.

Fragen der Rassengleichheit

In einer Entschließung der National Black and Racial Minority Group der Gewerkschaft hieß es, dass sie für eine fortschrittliche Gewerkschaft mehr tun müsse, um die Gleichberechtigung der Rassen zu verbessern. Es hieß, Vorstandsmitglieder und nationale Beamte hätten Kampagnen und Aktivitäten in den sozialen Medien öffentlich verunglimpft, während Opfer von Rassenmissbrauch in der Gewerkschaft der Meinung seien, es gebe keinen Weg für Gerechtigkeit.

Er stellte einen Antrag, in dem er vorschlug, dass die Gewerkschaft eine unparteiische Untersuchung der Rassenfrage durchführen sollte, aber dagegen wurde bei der Versammlung gestimmt.

An anderer Stelle hat die Coventry-Zweigstelle der Gewerkschaft einen Antrag gestellt, in dem die Gewerkschaft aufgefordert wird, Jeremy Corbyn politisch und materiell zu unterstützen, falls er sich entschließt, bei den nächsten Wahlen als unabhängiger Abgeordneter zu kandidieren.

Die Entscheidung, die getroffen wurde, bevor Corbyn verboten wurde, für Labour für das Parlament zu kandidieren, besagte, dass die Partei den Arbeitern nicht länger „eine sozialistische Alternative zum Chaos und Elend des Kapitalismus“ biete.

Sie fügte hinzu: „Die Labour-Kanzler sind weitgehend nicht von der Konservativen Partei mit Labour an der Macht zu unterscheiden.“ Der Beschluss wurde vom Verband nicht übernommen.

Ein Sprecher von RMT sagte: „Unsere Gewerkschaft strebt ständig nach mehr Gleichberechtigung in unserer Gemeinde, am Arbeitsplatz und in unserer Gewerkschaft.“