Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Putin behauptet, dass reiche Länder vom Getreidedeal profitieren

sUS-Präsident Wladimir Putin sagte, dass das meiste Getreide, das ukrainische Häfen nach der Blockade verlässt, die die globale Nahrungsmittelkrise angeheizt hat, die Europäische Union und nicht die Entwicklungsländer erreicht.

„Fast das gesamte aus der Ukraine exportierte Getreide wird nicht in die ärmsten Entwicklungsländer, sondern in die Länder der Europäischen Union geschickt“, sagte Putin und fügte hinzu, dass „mit diesem Ansatz das Ausmaß der Ernährungsprobleme in der Welt nur noch zunehmen wird“.

Der russische Präsident sagte, dass Russland das Abkommen im Juli unter Vermittlung der Türkei und der Vereinten Nationen mit der Begründung unterzeichnet habe, dass es helfen würde, die steigenden Lebensmittelpreise in den Entwicklungsländern zu lindern, dass aber stattdessen die wohlhabenden westlichen Länder von dem Abkommen profitierten .

„Wenn wir die Türkei als Zwischenland ausschließen, wird fast das gesamte Getreide, das aus der Ukraine exportiert wird, nicht in die ärmeren Entwicklungsländer, sondern in die Länder der Europäischen Union geschickt“, sagte Putin auf einem Wirtschaftsforum in der östlichen Stadt Wladiwostok am Mittwoch.

Putin sagte, dass nur zwei von 87 Schiffen mit 60.000 Tonnen Produkten in arme Länder gingen, wo er dem Westen vorwarf, als Kolonialnationen zu agieren.

„Wieder einmal wurden die Entwicklungsländer einfach getäuscht und werden immer noch getäuscht. Es ist klar, dass mit diesem Ansatz das Ausmaß der weltweiten Ernährungsprobleme zunehmen wird … was zu einer beispiellosen humanitären Katastrophe führen könnte.“

Siehe auch  Hillary Clinton sagt voraus, dass Trumps Rennen 2024 „das Ende unserer Demokratie“ sein könnte