Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Putin bittet Experten, an Handelszahlungen mit Verbündeten und „unfreundlichen“ Ländern zu arbeiten

Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt nach der Militärparade am Tag des Sieges, dem 77. Jahrestag des Sieges über Nazideutschland, an einem Treffen mit Artjom Guga teil, dem Vater des prorussischen Sparta-Bataillonskommandeurs Wladimir Guga, der in einem Konflikt in der Ukraine getötet wurde im Zweiten Weltkrieg, in Moskau, Russland, 9. Mai 2022. Sputnik / Mikhail Metzl / Paul via Reuters

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Reuters) – Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag die Bildung einer Arbeitsgruppe für internationale Zahlungen angeordnet, zu deren Aufgaben die Festlegung von Bedingungen für Transaktionen mit „unfreundlichen“ Ländern gehören wird.

Putin sagte im März, Russland, der größte Erdgasproduzent der Welt, werde Länder, die er als feindlich erachtet, auffordern, Treibstoff in Rubel zu bezahlen, indem er Konten bei der Gazprombank eröffnet und Zahlungen in Euro oder Dollar leistet, um sie in russische Währung umzutauschen.

Polen und Bulgarien weigerten sich, dem nachzukommen, und der russische Energieriese Gazprom schnitt ihnen letzten Monat den Strom ab. Der Kreml sagte, das gleiche würde jedem passieren, der die neuen Zahlungsbedingungen ablehnt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

In dem Auftrag hieß es, die Arbeitsgruppe werde „eine Infrastruktur für internationale Zahlungen, auch in russischen Rubel, mit Handelspartnern ausländischer Länder und Regionen erarbeiten, die unfreundliche Handlungen gegen Russland durchführen“.

Es wird auch die Zahlungsbedingungen in Rubel und anderen nationalen Währungen mit befreundeten Ländern berücksichtigen – darunter China und Indien, die jedoch nicht genannt werden sollen.

Siehe auch  Marokko will die Ankunft des Polisario-Führers in Spanien untersuchen Nachrichten aus dem Nahen Osten

Die Gruppe, die von Präsidentenberater Maxim Oreshkin geleitet wird und Spitzenbeamte wie die Gouverneurin der Zentralbank, Elvira Nabiullina, umfasst, hat auch die Aufgabe, Maßnahmen zu finden, um die Risiken zu verringern, die mit dem Einfrieren von fast der Hälfte der russischen Devisenreserven in Höhe von 640 Milliarden US-Dollar verbunden sind. .

Westliche Länder verhängten weitreichende Sanktionen gegen Russland, weil es am 24. Februar Truppen in die Ukraine entsandt hatte. Moskau sagt, es führe eine „militärische Spezialoperation“ durch, die darauf abziele, die Ukraine zu entwaffnen und sie von angeblich gefährlichen Nationalisten zu befreien.

Russland verhängt Gegensanktionen und hat einer Liste „unfreundlicher“ Länder zugestimmt, darunter die Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien und Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Gemeldet von Reuters

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.