Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Premierminister Modi lobt Merkel. Er führte ausführliche Gespräche über die bilateralen Beziehungen mit der deutschen Bundeskanzlerin

Premierminister Narendra Modi hat am Sonntag Angela Merkel hier am Rande des G20-Gipfels getroffen und die scheidende deutsche Kanzlerin für ihren enormen Beitrag zur Stärkung der strategischen bilateralen Beziehungen gelobt.

Modi und Merkel führten fruchtbare und weitreichende Gespräche über die starken bilateralen Beziehungen und bekräftigten ihr Bekenntnis zur Aufrechterhaltung der engen strategischen Partnerschaft.

neue Bereiche

Die beiden Staats- und Regierungschefs drückten ihre Zufriedenheit mit der engen bilateralen Zusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland aus und versprachen, die Handels- und Investitionsbeziehungen zwischen ihnen zu vertiefen. Außerdem vereinbarten sie, die strategische Partnerschaft zwischen Indien und Deutschland um neue Bereiche, darunter grünen Wasserstoff, auszuweiten.

Bundeskanzlerin Merkel hat einen enormen Beitrag zur Stärkung der deutsch-indischen Beziehungen geleistet. Ich freue mich, sie heute nach so langer Zeit in Rom zu einem fruchtbaren und weitreichenden Gespräch zu treffen“, twitterte Modi.

In Anbetracht ihrer langjährigen Zusammenarbeit und persönlichen Freundschaft lobte Premierminister Modi Bundeskanzlerin Merkel für ihre Führungsrolle nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer und globaler Ebene. Das Auswärtige Amt bekennt sich zu einer engen strategischen Partnerschaft mit Merkels Nachfolgerin.

Lesen Sie auch: Modis Slogan für nachhaltiges Leben im Spiegel der G20: Joyal

Merkel, 67, die nach 16 Jahren an der Spitze der größten Volkswirtschaft Europas zurückgetreten ist, hat das Land sicher durch die globale Finanzkrise und die Coronavirus-Pandemie geführt. Unter ihrer Schirmherrschaft haben die bilateralen Beziehungen zu Indien große Fortschritte gemacht.

Der Premierminister überbrachte Merkel seine besten Wünsche für die Zukunft und lud sie ein, Indien zu besuchen.

PMnarendramodi und Bundeskanzlerin Merkel trafen sich am Rande des Rome@g20org-Gipfels. Es gab ausführliche Beratungen über die Beziehungen zwischen Indien und Deutschland. Das Außenministerium sagte in einem Tweet auf Twitter, dass die starke Freundschaft zwischen den beiden Ländern Gutes für das Wohl unseres Planeten verheißt.

Siehe auch  Deutsche Arbeitnehmer sind in der stärksten Position seit 30 Jahren

„Wir haben unser Bekenntnis zur Aufrechterhaltung der engen strategischen Partnerschaft mit Deutschland bekräftigt“, heißt es in einem weiteren Tweet.

Modi, der auf Einladung seines italienischen Amtskollegen Mario Draghi zum G20-Gipfel hier ist, wurde bei seinem Treffen mit Merkel von Außenminister S. Jaishankar, Außenminister Harsh Vardhan Shringla und anderen Beamten begleitet.

Am Rande des G20-Gipfels interagierte Premierminister Modi mit mehreren Weltführern, darunter US-Präsident Joe Biden, der britische Premierminister Boris Johnson, der französische Präsident Emmanuel Macron, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der singapurische Premierminister Lee Hsien Loong und der koreanische Präsident Süd. Moon Jae In unter anderem.

Italien hat seit Dezember letzten Jahres die G20-Präsidentschaft inne.