Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Pep Guardiola drückt sein Mitgefühl für Ole Gunnar Solskjaer inmitten der Probleme von Manchester United aus

Pep Guardiola hat sein Mitgefühl für Ole Gunnar Solskjaer zugegeben, nachdem er den Druck gesehen hatte, der in der vergangenen Woche unter seinem Amtskollegen von Manchester United ausgeübt wurde.

Solskjaer bleibt nach der schockierenden 0:5-Heimniederlage gegen Liverpool am vergangenen Wochenende am Old Trafford-Job hängen, obwohl er das Spiel am Samstag zu Tottenham Hotspur übernehmen wird.

Der Besuch in Nord-London ist das erste von drei Spielen, die über Solskjaers Schicksal entscheiden könnten, da United am Dienstag vor dem Derby-Spiel, das am kommenden Wochenende gegen Guardiolas Manchester City ausgetragen wird, gegen die Champions-League-Reise nach Atalanta antreten wird.

Guardiola hat nicht nur zugesehen, wie Solskjaers Position diese Woche auf den Prüfstand gestellt wurde, sondern auch, wie der ehemalige Teamkollege und Freund Ronald Koeman nach einem enttäuschenden Saisonstart in La Liga vom ehemaligen Barcelona entlassen wurde.

Der City-Manager bedauerte, dass sowohl Solskjaer als auch Koeman kämpfen mussten, obwohl er hinzufügte, dass alle Manager wissen, dass ihr Schicksal von den Ergebnissen bestimmt wird.

Auf die Frage, ob er Mitleid mit Solskjaer habe, sagte Guardiola: „Natürlich. Bei United multipliziert sich alles, was passiert.

„Ihr Einfluss, wie Liverpool, sind seit vielen Jahren die größten Mannschaften Englands. Wenn das passiert, sind ihre Siege doppelt und die Niederlagen doppelt. Das ist natürlich keine Überraschung.

„Wenn es mir nicht gut geht, werde ich gleich behandelt. Jeder Trainer. Niemand kann schlechte Ergebnisse überleben, niemand. Daher sind die Erwartungen bei United sehr hoch, man muss gewinnen.“

„Lange Zeit hat die Mannschaft die Premier League nicht gewonnen, sie tut und arbeitet daran, Ergebnisse in Bezug auf Titel zu erzielen, weil ihre Geschichte es erfordert. Als ich Barcelona übernahm, wusste ich es. Ich musste gewinnen.“ Andernfalls wäre es ein anderer Manager in dieser Position.

Siehe auch  Es ist unglaublich - Kai Havertz teilt die Freude mit Chelsea

„Ich sage die offensichtlichsten Dinge, die jeder kennt. Und in diesem Moment, als es passierte, bin ich sicher, dass Ole von Menschen, Familie und Mitarbeitern umgeben ist, um ihnen nahe zu sein und zu versuchen, das nächste Spiel zu gewinnen. Mehr gibt es nicht.“ Geheimnisse als das.“

Guardiola wird sein 200. Premier-League-Spiel am Samstag übernehmen, wenn er City gegen Patrick Vieiras Crystal Palace übernimmt, obwohl er nicht die Absicht hat, lange genug zu bleiben, um weitere 200 Spiele zu bewältigen.

„Nein, ich glaube nicht [I will manage another 200],“ Er hat gesagt.

„Wenn man an 200 Spielen teilnimmt, hat man viele Jahre Zeit und das bedeutet, dass man Spiele gewinnt, keine Geheimnisse. Wir werden an den Ergebnissen gemessen, nicht daran, wie gut oder schlecht wir sind, sondern nur an den Ergebnissen. Wenn Sie diesen Erfolg erzielen, ist es so weil wir mit den Spielern gut gespielt haben.

„Ich bereue nichts. Ich konnte nicht mehr verlangen oder verlangen, als wir bisher getan haben. Unmöglich. Ich bin glücklich mit dem, was wir in dieser Zeit zusammengelebt haben, und ich hoffe, dass wir weiterhin arbeiten und gut abschneiden können.“