Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nicola Sturgeon provoziert wütende Reaktionen nach dem Besuch der Jubiläumsparty | Vereinigtes Königreich | Nachrichten

Die atemberaubende musikalische Extravaganz elegant von der britischen Popband Queen begann am Samstag um 20 Uhr. An der Zeremonie nahmen zahlreiche Mitglieder der königlichen Familie teil, darunter Prinz Charles und Camilla sowie der Herzog und die Herzogin von Cambridge mit ihren beiden Kindern Prinz George und Prinzessin Charlotte. Scharfäugige Zuschauer bemerkten schnell, dass zwei der Gäste in der Royal Box keine anderen waren als die schottische Erste Ministerin und ihr Ehemann Peter Morell.

Ihre Anwesenheit löste bei königlichen Fans und Gewerkschaftern eine Gegenreaktion in den sozialen Medien aus.

Einer schrieb: „Nicola Sturgeon hat die Royal Box auf der Platty-Joobs-Party ausspioniert.

„Der Anblick von Millionen glücklicher Zuschauer, die Unions Jacken schwenkten, verursachte ihr ein unbehagliches Gefühl. Es hat mir den Tag versüßt.“

Während ein anderer mürrisch: „Also nahmen Nicola Sturgeon und Peter Morell am Platinum Jubilee teil und saßen hinter Prinzessin Anne in der Royal Loge.

„Sie sind beide absolut unhöflich.“

Ein dritter Sarkasmus sagte: „Hoffen wir, dass jemand sie vor der Kamera erwischt, während er ihre Gewerkschaftsflagge schwenkt.“

Ein vierter schrieb: „Warum hat @NicolaSturgeon Einladungen zum Queens Jubilee angenommen, aber Schulkindern in Schottland das Buch zu ihrem 70. Geburtstag vorenthalten?

„Liegt das daran, dass sie eine opportunistische und heuchlerische Platzverschwendung ist?“

Die britische Regierung hat anlässlich des Platinjubiläums ein Buch veröffentlicht, das erklärt, wie die vier Länder im Namen des Vereinigten Königreichs zusammenkamen.

Das Buch sollte noch vor dem Jubiläumswochenende automatisch an alle staatlichen Grundschulen verschickt werden.

Sowohl die schottischen als auch die walisischen Behörden sagten jedoch, dass ihre Schulen die Bücher nur erhalten würden, wenn sie dies ausdrücklich anforderten.

Siehe auch  Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern testet positiv auf Covid-19 | Neuseeland

LESEN SIE MEHR: Stör wird beim Jubiläums-Erntedankfest wie KÖNIGLICHKEIT behandelt

Die schottische First Ministerin sprach kürzlich von ihrem tiefen Respekt vor der britischen Monarchin und lobte ihren „engagierten Einsatz für die Pflicht“.

Sie sagte auch, sie wolle, dass die Königin und ihre Nachfolger Staatsoberhaupt bleiben, wenn Schottland unabhängig werde.

Mrs. Sturgeon hat die britische Souveränin bei zahlreichen Gelegenheiten getroffen und sagte, dass die Gelegenheit, eine regelmäßige Audienz bei ihr zu haben, eines der größten Privilegien ihres Amtes gewesen sei.

Sie sagte der BBC: „Ich habe von ihm profitiert und von ihm gelernt und es ist etwas, das ich immer schätzen werde.

„Sie ist jemand, der in den letzten 70 Jahren der Geschichte einen Sitz in der ersten Reihe innehatte und in dieser Zeit alle führenden Persönlichkeiten der Welt getroffen hat.

nicht verpassen

Die Schotten kritisierten die Grünen dafür, dass sie den Holyrood-Jubiläumsgruß zurückgezogen hatten [NEWS]
Zu Beginn des Jubiläums werden Rufe nach der Republik Schottland laut [REVEAL]
Stör droht Demütigung wegen Gelübde gegen Dreizack [SPOTLIGHT]

„Ich habe einige der wichtigsten Ereignisse der Geschichte hautnah miterlebt.

„Das Wissen, das du gibst, die Weisheit, die du gibst, und die Perspektive, die du ihnen gibst, sind in diesen Gesprächen weitaus wertvoller als alles, was du konkret sagen könntest.“

An der Pop-Party vor dem Buckingham Palace nahm der 96-Jährige nicht teil.

Sie hatte in den letzten Monaten Mobilitätsprobleme und der Palast hatte zuvor gewarnt, dass die Königin Jubiläumsveranstaltungen in Betracht ziehen würde, an denen sie teilnehmen könnte.

Sie begeisterte jedoch die königlichen Fans, indem sie vor Beginn des Konzerts in einer Sketch-Comedy mit Paddington Bear auftrat.

Siehe auch  James Blunts Lied verbreitete sich nach Manilow und Maserina unter neuseeländischen Demonstranten – nachdem der Musiker es vorgeschlagen hatte | Weltnachrichten