Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Neuseeland meldet 83 neue Fälle von Covid, alle bis auf einen in Auckland | Neuseeland

Jacinda Ardern sagt, sie werde nicht zögern, strengere Beschränkungen zu verhängen, um den wachsenden Covid-19-Ausbruch in Neuseeland einzudämmen, da das Land am Sonntag 83 Fälle meldete – ein neuer täglicher Anstieg für diesen Ausbruch.

Alle bis auf einen der neuen Fälle wurden in Auckland und der andere in Wellington gefunden.

Bei dem Ausbruch der hochansteckenden Delta-Variante, die am 17. August erstmals in der Gemeinde identifiziert wurde, wurden insgesamt 511 Neuseeländer infiziert. Die Zahl der Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten, stieg über Nacht von 25 auf 34.

Der Premierminister bezeichnete diesen Sprung als “äußerst besorgniserregend und den ganzen Grund, warum wir die von uns ergriffenen Maßnahmen ergriffen haben”.

Wir wissen, dass Delta ansteckender ist, aber wir sehen Anzeichen dafür, dass es ernster ist. “Wir sehen das in unserem Krankenhausaufenthalt”, sagte Ardern.

Neuseeland trat innerhalb von Stunden nach der Aufnahme seines ersten positiven Falls in eine nationale Sperrung ein, die mindestens eine weitere Woche dauern wird.

Ardern hat gewarnt, dass Auckland, die größte Stadt des Landes, wahrscheinlich für mindestens weitere zwei Wochen – und möglicherweise länger – geschlossen wird.

Während eines einstündigen Briefings in Wellington am Sonntag schlug sie vor, dass Neuseelands Bemühungen zur Umsetzung einer Covid-Ausrottungsstrategie in der Schwebe stünden.

“Es ist wichtiger denn je, dass sich die Leute an die Regeln halten… Wir befinden uns im Moment noch wirklich in einer kritischen Phase”, sagte sie.

Ardern berichtete, dass drei Viertel der jüngsten Fälle mit bekannten Fällen in Kontakt standen und die Hälfte davon zu Hause waren.

Gesundheitsdirektorin Ashley Bloomfield sagte, das Land müsse in den nächsten Tagen mit „hohen“ Fallzahlen rechnen.

Ardern sagte, ihre Regierung suche nach weiteren Informationen über die Ausbreitung der Infektion.

„Wenn wir unsere Beschränkungen noch weiter verschärfen müssen, werden wir das tun“, sagte sie.

„Wir haben eine kleine Anzahl von Arbeitsplätzen auf Ebene 4, die eine Mitarbeiterfluktuation verzeichnet haben.

“Das ist vielleicht kein Problem mit den Regeln, zum Beispiel in der Fabrikhalle, aber was vielleicht vor und nach den Schichten oder sogar in der Pause passiert. Wir schauen uns das alles genauer an.”

Die neuen Regeln gelten wahrscheinlich nur für Auckland; Das Epizentrum des Ausbruchs mit 496 von 511 Fällen.

Aufgrund der begrenzten Verbreitung außerhalb von Neuseelands größter Stadt werden alle Gebiete südlich von Auckland ab Mittwoch auf Level-3-Beschränkungen umgestellt – Kinderbetreuung, Essen zum Mitnehmen und kontaktlosen Einzelhandel ermöglichen –.

Die Impfraten sind während der Sperrung dramatisch gestiegen, am Samstag wurden weitere 78.000 Menschen geimpft, was bedeutet, dass seit Beginn des Ausbruchs fast 14% der Bevölkerung erstochen wurden.

Der Anstieg führte zu einem Versorgungsproblem, jedoch zeigten die Aufzeichnungen des Gesundheitsministeriums, dass sich etwa 400.000 Dosen in Zentrallagern befanden – genug für eine Versorgung von knapp einer Woche bei den derzeitigen Preisen.

Ardern sagte, Neuseeland werde die Impfstoffe nicht ausgehen, sagte jedoch, dass angesichts des unerwarteten Wachstums eine neue Strategie erforderlich sei.

“Es ist eine sehr dynamische Situation. Es geht nicht darum, auszugehen, sondern ob wir in einer Situation sind, in der wir etwas weniger verlangen müssen.”

Die Neuseeländer lebten bis zum Ausbruch im August praktisch virenfrei und ohne Einschränkungen. Bisher hat das Land nach Angaben des Gesundheitsministeriums seit Beginn der Pandemie etwas mehr als 3.100 bestätigte Fälle von Coronavirus und 26 damit verbundene Todesfälle verzeichnet.

„Positive Fälle in unseren Gemeinden zu haben, kann in Kombination mit den Auswirkungen von Sperren, wie ich weiß, sehr besorgniserregend sein, und Unsicherheit kann die psychische Gesundheit aller beeinträchtigen“, sagte Ardern, kündigte zusätzliche Fonds für psychische Gesundheit an und forderte die Menschen auf, Hilfe zu suchen.

“Es ist also in Ordnung, sich überfordert oder verärgert oder sogar frustriert zu fühlen, weil diese Situation oft all diese Dinge beinhaltet.”

Mit Reuters und AAP

Siehe auch  Liz Cheney: 'Trumps große Lüge' vergiftet die Demokratie, da die Spaltung mit den Republikanern wächst Republikaner