Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Neuestes Coronavirus: Die Arbeitslosenansprüche in den USA fallen in der Pandemie auf ein neues Tief

American Airlines gab bekannt, dass das Bargeld im ersten Quartal gesenkt wurde, und erwartet eine Erholung der Nachfrage, wodurch die Aktien im frühen Handel um 3 Prozent zulegten.

Die in Texas ansässige Fluggesellschaft, die gegen die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie kämpft, erwartet, dass die Kapazität im letzten Quartal um 20 bis 25 Prozent sinken wird, teilte das Unternehmen in einer Erklärung am Donnerstag mit.

Amerika erwartet einen Umsatzrückgang von 40 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2019.

„Die Epidemie ist noch nicht vorbei“, sagte CEO Doug Parker. „Wir müssen weiter kämpfen wie nie zuvor und sicherstellen, dass die Amerikaner an der Spitze stehen, wenn die Grüne Flagge fällt.“

Parker fügte hinzu: „Aber da unsere Welt täglich Schritte zur Impfung gegen das Covid-19-Virus unternimmt, kehren die Kunden wieder auf Reisen zurück, und es besteht kein Zweifel daran, dass sich das Erholungstempo beschleunigt.“

Das amerikanische Unternehmen hat zuvor angekündigt, dass sich der Flugverkehr im Sommer stark erholen wird, da eine Beschleunigung der Impfungen und eine Lockerung der Beschränkungen für Coronaviren die Nachfrage beflügeln. In den Sommermonaten werden im Vergleich zu 2019 voraussichtlich mehr als 90 Prozent der inländischen Sitzplatzkapazität und 80 Prozent der internationalen Sitzplätze geflogen.

Die Fluggesellschaft plant, mehr als 150 neue Strecken zu betreiben.

Der Umsatz ging im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 53 Prozent auf 4 Milliarden US-Dollar zurück. Dies entspricht den Erwartungen der Wall Street, so die Refinitiv-Umfrage, und vor dem Hintergrund eines Kapazitätsrückgangs von 39 Prozent.

American meldete im ersten Quartal einen durchschnittlichen Cash-Burn von rund 27 Millionen US-Dollar pro Tag, verglichen mit 30 Millionen US-Dollar im Vorquartal. Im März verbrauchte die Fluggesellschaft durchschnittlich 4 Millionen US-Dollar pro Tag, ohne Schuldenzahlungen und Kündigungen in Höhe von 8 Millionen US-Dollar. Sie sagte, die Rate sei letzten Monat positiv geworden.

Siehe auch  Der Einsturz einer Wohnung in Miami wirft Fragen zur Rolle des Klimawandels auf | Wohnungskollaps in Miami

Die Fluggesellschaft hat Kostensenkungen in Höhe von mehr als 1,3 Milliarden US-Dollar in ihre Pläne für dieses Jahr aufgenommen, einschließlich des freiwilligen Übernahmeplans, den sie im Februar auf den Weg gebracht hat und der zum Ausstieg von 1.600 Mitarbeitern führen wird.

Die USA haben mit Boeing vereinbart, fünf 787-8-Flugzeuge auf 787-9-Flugzeuge zu verschieben und umzustellen. Die Auslieferung wird für 2023 erwartet. Die verbleibenden 14 787-8-Flugzeuge werden bis Ende des ersten Quartals 2022 ausgeliefert.

American verzeichnete einen Nettoverlust von 1,3 Milliarden US-Dollar oder 1,97 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Verlust von 2,2 Milliarden US-Dollar oder 5,26 US-Dollar pro Aktie im Quartal des Vorjahres. Bei einmaliger Anpassung der Posten verzeichnete das Unternehmen einen Verlust von 4,32 USD je Aktie, verglichen mit den Erwartungen der Analysten von einem Verlust von 4,31 USD je Aktie.