Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Neue Arten von Dumbo-Tintenfischen wurden unter Verwendung minimalinvasiver Techniken identifiziert

Eine neue Art von Tiefsee-Dumbo-Tintenfisch namens Grimpoteuthis imperator sp. Der November wurde unter Verwendung einer Kombination aus Magnetresonanztomographie, Mikrocomputertomographie und minimalinvasiver Genanalyse anstelle traditioneller Dissektionsmethoden beschrieben. Die Ergebnisse werden im Open-Access-Journal präsentiert BMC Biology.

Das einzelne Exemplar, das als reifer Mann identifiziert wurde, wurde G.Eperator genannt, weil es im nördlichen Teil des Kaisergebirges entdeckt wurde, einem Gebirgszug unter dem Meer im nordwestlichen Pazifik. Zusätzlich zum lateinischen wissenschaftlichen Namen schlagen die Autoren mögliche gebräuchliche Namen für diese neuen Arten vor, wie Kaiser Dumbo, Dumbo Imperial (Französisch) und Kıserdumbo (Deutsch).

Obwohl Finnen- oder Dumbo-Tintenfische als seltene Kreaturen gelten, bilden sie einen wichtigen Bestandteil der Megafauna in Tiefsee-Lebensräumen bis zu einer Tiefe von mindestens 7.000 Metern. Gegenwärtige Methoden zur Beschreibung neuer Kopffüßerarten erfordern häufig eine Dissektion zur Untersuchung innerer Organe, einschließlich einer Schädigung oder sogar teilweisen Zerstörung der Probe, und können daher die Analyse einzelner, gefährdeter, seltener oder wertvoller Organismen verhindern.

Alexander Ziegler und Christina Sagurni von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn kombinieren nicht-invasive Methoden wie digitale Bildgebung, standardisierte Messungen, Hochfeld-Magnetresonanztomographie (MRT) und Mikro-CT mit minimal – invasiver Gewebeentnahme für DNA Analyse zur Erfassung morphologischer und molekularer Informationen über die während der Wissenschaftsreise gesammelte Probe R / V SONNE SO-249 BERING. Die Verwendung dieser neuen Kombination aus nicht-invasiven und minimal-invasiven Techniken ermöglichte es den Autoren, erstmals eine große Stichprobe der Zoologie zu beschreiben, ohne sie zu beschädigen.

Die Autoren konnten Details wie die Form der Kortikalis und der Kiemen, die Morphologie des Verdauungssystems sowie empfindlichere Strukturen wie das Nervensystem und die Sinnesorgane, aber auch morphologische Merkmale, die noch nicht zur Beschreibung von Tintenfischarten verwendet wurden, beschreiben , wie die systemische Herzform. Mithilfe der Mikrocomputertomographie, die für die Visualisierung von Chitingewebe bequemer als die MRT ist, konnten die Autoren auch das erste interaktive 3D-Modell eines Kopffüßerschnabels erstellen.

READ  Physiker enthüllen die Kondensation von flüssigem Licht in einem ein Atom dicken Halbleiter

Merkmale, einschließlich Schalenform, Flossenposition und Armlänge, identifizierten das Exemplar als zur Gattung Grimpoteuthis gehörend. Die Anzahl der Eis am Stiel und der halb orangefarbenen Kiemen sowie die Details der Schale unterscheiden sie jedoch von allen zuvor beschriebenen Grimpoteuthis.

Alexander Ziegler sagte: „Die MRT- und CT-Datensätze, die wir hier erhalten haben und die im MorphoBank-Repository öffentlich verfügbar sind, könnten für weitere Analysen verwendet werden, die mit herkömmlichen invasiven Techniken nicht so möglich waren. Dies könnte es anderen Forschern ermöglichen, Schlussfolgerungen zu ziehen über den Lebensstil. Und das Verhalten von Lebewesen in der Tiefsee, die schwer zu überwachen sind. “

###

Medienkontakt

Ann Korn

Senior Communications Manager

BMC

Telefon: +44 (0) 20 3192 2744

E-Mail: anne.korn@biomedcentral.com

Anmerkungen des Herausgebers:

1. Forschungsaufsatz:

Umfassende Beschreibung der neuen Tiefsee-Megafauna (Cephalopoda: Cirrata) mit einem minimal invasiven Ansatz

Ziegler und Sajourney. BMC Biology 2021

DOI: 10.1186 / s12915-021-01000-9

Um eine eingeschränkte Kopie des Forschungsartikels zu erhalten, wenden Sie sich bitte an Anne Korn von BMC oder besuchen Sie die Website der Springer Nature-Presse.

Nachdem das Verbot aufgehoben wurde, wird der Artikel hier verfügbar sein:

https: //.Bmkpiol.Vitales Zentrum.Mit/Artikel/10.1186 /s12915-021-01000-9

Bitte benennen Sie das Tagebuch in jeder Geschichte, die Sie schreiben. Wenn Sie für das Web schreiben, verlinken Sie bitte auf den Artikel. Alle Artikel sind gemäß den Open Access-Richtlinien von BMC frei verfügbar.

2. BMC Biology Es handelt sich um eine Open-Access-Zeitschrift, die herausragende Forschungsergebnisse in allen Bereichen der Biologie veröffentlicht. Die Veröffentlichungspolitik kombiniert die Auswahl nach großem Interesse und Relevanz mit der Verpflichtung, Autoren gut zu dienen.

READ  BioRescue erzeugt vier neue Embryonen aus dem nördlichen weißen Nashorn

3. Als Pionier im Bereich Open Publishing verfügt BMC über ein ausgeklügeltes Portfolio hochwertiger Fachzeitschriften, darunter Titel von öffentlichem Interesse wie BMC Biology Und der BMC MedizinUnd Fachzeitschriften wie Malaria Journal Und der MikrobiomUnd BMC-Serie. Bei BMC wird ständig geforscht. Wir verpflichten uns zu kontinuierlicher Innovation, um die Bedürfnisse unserer Gesellschaften besser zu unterstützen, die Integrität der von uns veröffentlichten Forschung sicherzustellen und für die Vorteile offener Forschung einzutreten. BMC ist Teil von Springer Nature und bietet uns größere Möglichkeiten, Autoren dabei zu helfen, Entdeckungen auf der ganzen Welt zu verbinden und voranzutreiben.

Haftungsausschluss: AAAS und EurekAlert! Ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der an EurekAlert gesendeten Newsletter! Durch beitragende Institutionen oder durch Verwendung von Informationen über das EurekAlert-System.