Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Medien – Lockheed Martin – Veröffentlichungen

Medien – Lockheed Martin – Veröffentlichungen

Die Deutsche Raumfahrtagentur entscheidet sich für das Weltraum-Situationserkennungssystem iSpace von Lockheed Martin

iSpace bietet die Echtzeitverfolgung von Weltraumobjekten und die Verarbeitung von Weltraumereignissen und Sensormissionen von einer Vielzahl von Sensoren auf der ganzen Welt

Colorado Springs, Colorado, 6. April 2021 – Um Echtzeitinformationen über mehr als 300.000 die Erde umkreisende Objekte zu erhalten, hat die Deutsche Raumfahrtagentur im DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt/ Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt) Lockheed Martin (NYSE: LMT) gewählt iSpaceTM Befehls- und Kontrollsystem. iSpace verfolgt Tausende von Objekten, die die Erde umkreisen, indem es Daten von einem globalen Netzwerk staatlicher, kommerzieller und wissenschaftlicher Überwachungssensoren sammelt.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist die nationale Raumfahrtagentur der Bundesrepublik Deutschland und betreibt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Luftwaffe das German Space Situational Awareness Center (GSSAC). iSpace ist das neueste Upgrade des Experimental Mission Systems und wird mit deutschen Sensoren verbunden, darunter das Tracking and Imaging Radar, der optische GSSAC-Sensor und das deutsche Experimental Surveillance and Tracking Radar. Über iSpace werden deutsche Sensoren in Betrieb genommen, um die Überwachung von Objekten und Weltraumereignissen von großem Interesse zu unterstützen.

„Kein anderes System bietet Echtzeit-Katalogpflege, Verarbeitung von Weltraumereignissen und Sensormissionen in einer hoch skalierbaren Verarbeitungsinfrastruktur für ein so vielfältiges Spektrum an Sensoren“, sagte Amr Hussein, Vizepräsident von Lockheed Martin C4ISR Systems. „Für diejenigen, die ihre Weltraumführungs- und Kontrollfähigkeiten verbessern möchten, ist iSpace eine überzeugende Lösung, da es schnell bereitgestellt und dynamisch konfiguriert werden kann, um den individuellen Missionsanforderungen der Kunden gerecht zu werden.“

iSpace bietet Echtzeitinformationen darüber, was im Weltraum passiert (z. B. Kollisionen, Manöver, Abstürze, Starts), warnt Bediener vor Anomalien und schlägt empfohlene Vorgehensweisen vor. Für weitere Informationen zur iSpace-Lizenzierung klicken Sie auf Hier.

Siehe auch  Poster der E-Stakeholder-Tage mit Initiativen zur Unterstützung der Arbeit der Plattform | Nachrichten | SDG-Wissenszentrum

Lockheed Martin ist seit 2017 im Einsatz und nutzte seine mehr als 50-jährige Erfahrung im Bereich Raumfahrt-Befehls- und Kontrollsysteme, um iSpace zu entwickeln. Zu diesem Erbe gehört das erste Satellitenerkennungs- und -verfolgungssystem, das in den 1960er Jahren ein Netzwerk aus Weltraumkameras und Radar zur Vorhersage des Satellitenverhaltens nutzte.

iSpace hat zahlreiche U.S. Global Strategic Command Sentinel-Übungen unterstützt, die ein internationales Forum zur Erweiterung des gegenseitigen Verständnisses zur Verbesserung der Zusammenarbeit im Weltraum bieten. iSpace ist auch in andere Funktionen von Lockheed Martin integriert, um unseren Kunden umfassende Weltraumschutzlösungen anzubieten. Zum Beispiel:

  • iSpace-Komponenten dienen als Weltraum-Situationserkennungssystem und Sensorplanungssystem für Gefechtsmanagementanwendungen, um die Überlebensfähigkeit und Überlebensfähigkeit der US-amerikanischen Raumfahrtsysteme sicherzustellen.
  • Unsere iSpace-Expertise kam zum Einsatz, als Lockheed Martin das Space Situational Awareness-Missionssubsystem für die USAF entwickelte. Weltraumzaundas die präzise Erkennung, Verfolgung und Vermessung von Weltraumobjekten, einschließlich Satelliten und Orbitalschrott, vor allem in niedrigen Erdumlaufbahnen ermöglicht.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.lockheedmartin.com/ispace.

Über Lockheed Martin

Lockheed Martin mit Hauptsitz in Bethesda, Maryland, ist ein globales Sicherheits- und Luft- und Raumfahrtunternehmen, das weltweit etwa 114.000 Mitarbeiter beschäftigt und sich hauptsächlich mit Forschung, Design, Entwicklung, Herstellung, Integration und Wartung fortschrittlicher Technologiesysteme, Produkte und Dienstleistungen beschäftigt.

Fahren Sie bitte fort @LMNews Auf Twitter finden Sie die neuesten Ankündigungen und Neuigkeiten rund um das Unternehmen.

Für weitere Informationen: Medienkontakt: USA: Suzanne Smith, +1-303-229-4456, suzanne.m.smith@lmco.com Deutschland: Julian Warner, +49-160-935-85089, julian.worner@lmco .com lmco. com