Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Lufthansa 2020 in Deutschland | Nachrichten | D.W.

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa kündigte am Donnerstag einen Verlust von 6,7 Milliarden US-Dollar (8 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2020 aufgrund des Engagements bei COVID-19 an. Dies entspricht einem Gewinn von 1,2 Milliarden US-Dollar für 2019.

CEO Carsten Spore bezeichnete das Epidemiejahr als “die größte Herausforderung in der Geschichte unseres Unternehmens”.

Tausende Flüge storniert und Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Virus-Krise Die Fluggesellschaft verzeichnete in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Verlust von fast 5,6 Milliarden US-Dollar.

Die deutsche, belgische, österreichische und schweizerische Regierung hat das Unternehmen bis 2020 um rund 9 Milliarden US-Dollar beschleunigt. Seitdem ist die Bundesregierung der größte Einzelaktionär der Fluggesellschaft.

Die Fluggesellschaft gab letzte Woche bekannt, dass sie ein neues Flugzeugprogramm starten werde, um die Infektion mit dem Corona-Virus zu überwinden.

Die Fluggesellschaft kündigte an, 33 Langstreckenflüge von großen Flughäfen in München und Frankfurt, einschließlich Griechenland, den Kanarischen Inseln und der Karibik, anzubieten.

“Wir erwarten ab Sommer mehr Nachfrage, da die Reisebeschränkungen allmählich gelockert werden, da mehr Studien und Impfungen durchgeführt werden”, sagte CEO Gorston Sport und forderte die Länder auf, diese Beschränkungen so schnell wie möglich aufzuheben.

“Es ist Zeit, dass digital geimpfte und getestete Zertifikate international anerkannt werden, anstatt Reisebeschränkungen und Isolation, damit die Menschen ihre Familie und Freunde wieder besuchen, Geschäftspartner treffen oder andere Länder und Kulturen kennenlernen können”, sagte Sport.

Er warnte, dass das Unternehmen ein weiteres schwieriges Jahr und weitere Verluste im Jahr 2021 erwartet.

rc / msh (Reuters, DPA)

READ  Deutsches Unternehmen Typrid installiert solarbasierte Mikronetze auf den Malediven