Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Lebenshaltungskosten: Eltern stehen unter großem Druck, die Sommerferien zu verbringen

Erklärvideo,

Lebenshaltungskosten: Eltern wissen nicht, wie sie diesen Sommer über die Runden kommen sollen

„Sie ist nur eine von vielen Eltern, die vor den Sommerferien nervös werden“, sagte eine Frau, die zum Abendessen Toast essen sollte, damit ihre Kinder nicht hungern.

Anfang dieser Woche gab die walisische Regierung bekannt, dass die Regelung über die Feiertage nicht in Kraft treten werde.

Sie sagte, es gäbe auch andere Formen der Unterstützung.

Die alleinerziehende Mutter von drei Kindern, Julia Evans, aus Merthyr Tydfil, sagte: „Die Ernährung meiner drei Kinder ist meine oberste Priorität und mein größtes Anliegen, aber der Verlust dieser Finanzierung hätte enorme Auswirkungen.“

„Früher waren wir in den Sommerferien tagelang draußen, aber jetzt muss das stark reduziert werden. Es ist eine wirklich stressige Zeit.“

Bildunterschrift,

Sommerferien sind eine stressige Zeit, sagt Julia Evans

Ihre Kinder besuchen den Jugendclub Twyn Community Hub in Merthyr Tydfil und Frau Goodman, die Projektkoordinatorin, sagte, sie verstehe den Druck, den die Eltern verspürten.

„Es soll Spaß machen, aber wie kann das sein, wenn man nicht das Geld dafür hat und die Eltern einfach nur nervös sind“, sagte sie.

„Mein Mann und ich essen am Ende oft nur Toast zum Tee. Seit der Lebenshaltungskostenkrise kann ich nicht mehr alle mit Essen versorgen.“

Sie sagte, dass Feiertage nicht in Frage kämen und ihre Familie kostenlose Fahrten vom Zentrum aus nutzen würde.

Bildunterschrift,

Jade Palmer sagt, sie arbeite Vollzeit, mache sich aber immer noch Sorgen wegen der Feiertage

Nach neuesten Zahlen hat eine Rekordzahl von Kindern im Alter zwischen 5 und 15 Jahren Anspruch auf kostenlose Schulmahlzeiten.

Zur Unterstützung gefährdeter Familien während der Covid-19-Pandemie wurde eine Ausweitung der Gutscheine für kostenlose Schulmahlzeiten auf die Schulferien eingeführt, und Fußballer Marcus Rashford würdigte dies.

Doch zum ersten Mal seither wird das Vorhaben diesen Sommer nicht funktionieren.

Jade Palmer, Mutter von zwei Kindern, sagte: „Angesichts der Lebenshaltungskosten in diesem Jahr können wir es uns nicht leisten, eine Auszeit zu nehmen.“

„Ich musste diese Woche bereits viermal abrechnen, sodass ich, nachdem ich für meinen Job bezahlt wurde, nicht mehr viel Geld übrig habe und Sie den Lebensmitteleinkauf erledigen müssen.“

Melanie Simmonds von Save the Children Cymru sagte, Familien hätten „bereits mit steigenden Kosten zu kämpfen“.

Sie fügte hinzu, dass einige Eltern befürchten, dass sie ihre Kinder bei schönem Wetter nicht nach draußen schicken können, weil sie sich keine Sonnencreme leisten können.

Der Caerphilly Council ist die einzige Kommunalbehörde, die diesen Sommer ein eigenes Lebensmittelgutscheinprogramm finanziert.

Die Entscheidung wird den Rat fast 1 Million Pfund kosten und voraussichtlich rund 7.500 Schülern zugute kommen.

Ratspräsident Shaun Morgan sagte: „Wir haben Reserven, auf die wir an einem regnerischen Tag zurückgreifen können. Dies ist definitiv ein regnerischer Tag für unsere Bewohner.“

Bildunterschrift,

Louise Goodman ist Projektkoordinatorin für den Twyn Hub Youth Club

Claire Rogers, Direktorin für Geschäftsentwicklung des Caerphilly Council, sagte, sie habe Menschen gesehen, die „in Strömen von Tränen in Tränen ausgebrochen waren und nicht in der Lage waren“, ohne die Verlängerung durch die Regierung zurechtzukommen.

Einige andere lokale Behörden in ganz Wales haben erklärt, dass sie die Möglichkeit erwägen, ein eigenes Gutscheinsystem einzuführen.

Das Programm „Essen und Spaß“ der walisischen Kommunalverwaltung wird in den Sommerferien für Kinder in allen 22 Kommunalbezirken in Wales verfügbar sein.

Zwei Wohltätigkeitsorganisationen, Save the Children und Cymru of Barnardo’s, sagten, Eltern hätten ihnen gesagt, sie müssten Entscheidungen darüber treffen, ob sie sich selbst oder ihre Kinder während der Feiertage ernähren.

Die walisische Regierung sagte, die Ausweitung der Schulmahlzeiten sei eine „zeitlich begrenzte Intervention zur Bekämpfung der Pandemie“.

Ein Unternehmenssprecher sagte: „In diesem Sommer wird es in ganz Wales eine breite Palette von Ferienprojekten geben, darunter das Food and Fun-Programm, das wir finanzieren und das erstmals in allen 22 Kommunalgebieten verfügbar sein wird.“

Siehe auch  Der Internationale Währungsfonds fordert das Euro-Währungsgebiet auf, die Ausgaben zu erhöhen, um die wirtschaftliche Erholung voranzutreiben