Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Laut Schulz unterstützt Deutschland die Ansicht der Zentralbanken, dass der Inflationssprung nur vorübergehend ist

Von Michael Nenber

BERLIN (Reuters) – Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz sagte Reuters am Mittwoch, dass Deutschland den jüngsten Inflationsanstieg genau beobachte, aber die Regierung teilte die Einschätzung der Zentralbanken, dass der Anstieg der Verbraucherpreise weitgehend durch temporäre Faktoren getrieben wurde.

Auf die Frage, ob der Inflationssprung und die sehr lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank für Deutschland zum Problem werden könnten, sagte Schulz: „Wir schauen uns das immer genau an Zentralbanken hat Recht.”

“Wir können jetzt auch auf eine ordentliche Erholung der Wirtschaft hoffen, da wir die Epidemie nach und nach hinter uns lassen”, so Schultz weiter. “Es wird uns auch möglich sein, einen besseren Job zu machen, als wir es derzeit erwarten.”

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sagte am Dienstag, dass die deutsche Wirtschaft, Europas größte, in diesem Jahr zwischen 3,4% und 3,7% wachsen sollte und gibt damit einen optimistischeren Ausblick als bei der Anhebung der Prognose der Regierung Ende April.

Die Erholung bringt Inflationssorgen mit sich.

Die jährliche Verbraucherpreisinflation in Deutschland hat sich im Mai beschleunigt und liegt weit über dem Ziel der Europäischen Zentralbank von knapp 2 %, aber weniger als 2 %, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit.

Der bayerische Finanzminister Albert Fjuraker sagte der Tageszeitung Bild in einem am Mittwoch veröffentlichten Kommentar, dass die steigende Inflation die Not der Sparer verschlimmere und die Europäische Zentralbank mit einer Zinserhöhung von 0% reagieren sollte.

“Deutschland ist ein Land der Sparer. Die langfristige Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank ist schädlich für typische Sparpläne”, sagte Foraker, Mitglied der konservativen Christlich-Sozialen Union in Bayern, der viel verkauften Tageszeitung.

Siehe auch  Berater schlugen vor, dass Deutschland die Pressefreiheit einschränken sollte, um Börsengänge zu erleichtern

„In Kombination mit der nun steigenden Inflation macht sich die Enteignung von Sparereigentum immer deutlicher bemerkbar. Bayern warnt seit Jahren, dass die Nullzinspolitik aufhören muss – jetzt ist es soweit“, sagte er.

Konservative Deutsche beschweren sich seit langem darüber, dass die 0%-Zinssätze der Europäischen Zentralbank den Sparern schaden, weil sie, wenn überhaupt, nur wenig Einkommen haben – ein Problem, das durch die steigende Inflation verschärft wird, die den Wert ihrer Notgroschen untergraben hat.

Die Preiszahlen vom Montag für Mai zeigten, dass die nationale Inflationsrate auf 2,5% gestiegen ist, den höchsten Stand seit 2011.

(Bearbeitung von Paul Carell und Madeline Chambers)