Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kwarteng warnt die Kwarteng Bank | Großbritannien in Rezession und mehr Zinserhöhungen Mini-Budget 2022

Das Bank von England Kwasi Kwarteng warnte davor, dass sich die Wirtschaft in einer Flaute befinde und wahrscheinlich die Zinssätze nach dem Mini-Budget zur Steuersenkung vom Freitag erhöhen müsse.

Am Vorabend eines großen Unterstützungspakets des Schatzkanzlers, das darauf abzielt, den von ihm so genannten „Stagnationszyklus“ in der Wirtschaft zu durchbrechen, sagte Threadneedle Street, die britische Wirtschaft steuere auf ein zweites Quartal in Folge mit niedrigerer Produktion zu, wobei das BIP erwartet werde Vertrag. 0,1 % in den drei Monaten bis September.

Da die Energie- und Lebensmittelrechnungen jedoch weiter steigen und die Inflation erst im Oktober ihren Höhepunkt erreichen dürfte, erhöhte die Bank of England die Kreditkosten für die siebte Sitzung des Monetary Policy Committee (MPC) in Folge und machte deutlich, dass die Pläne der neuen Regierung Gefahr laufen, weiter ausgelöst zu werden Zinserhöhungen.

MPC – beliebig Anhebung der Zinsen um 0,5 Prozentpunkte auf 2,25 % am Donnerstag – es sagte, es werde die Auswirkungen der staatlichen Energiepreisobergrenzen und des Wachstumsplans vor der nächsten Entscheidung des Ausschusses im November sorgfältig prüfen.

In einem Brief an den Schatzkanzler, in dem er erklärt, warum die Inflation auf fast das Fünffache ihres Ziels von 2 % gestiegen ist, sagte Bankgouverneur Andrew Bailey: „Wenn die Erwartungen auf weiteren anhaltenden Inflationsdruck hindeuten, einschließlich einer erhöhten Nachfrage, wird der Ausschuss aggressiv reagieren, wenn notwendig.“

Kwarteng wird am Freitag 30 separate Maßnahmen ankündigen – darunter Steuersenkungen, neue Investitionszonen und die Beschleunigung von Infrastrukturprojekten – um die Wachstumsrate der Wirtschaft auf ihr erklärtes Ziel von 2,5 % jährlich anzuheben.

Eines der Schlüsselelemente des Pakets – eine Rücknahme der Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge um 13 Milliarden Pfund, die im April zur Finanzierung der Gesundheits- und Sozialversicherungssteuer eingeführt wurde – wird am 6. November wirksam, drei Tage nach dem nächsten Zinssatz der Bank Entscheidung.

Während fast 28 Millionen Menschen infolge des Umzugs mehr von ihrem Einkommen behalten werden, sagte der Think Tank Resolution Foundation, dass die ärmsten 10 % der Haushalte in den Jahren 2022-23 durchschnittlich 11,41 £ verdienen werden, während die reichsten 10 % der Haushalte Familien sind wird £ verdienen. 682.

Das Minibudget wird voraussichtlich erhebliche zusätzliche wachstumsfördernde Interventionen enthalten, die über die Umkehrung des NIC-Anstiegs und die geplante Erhöhung der Körperschaftssteuer im nächsten April hinausgehen, bestätigten Quellen des Finanzministeriums, wobei eine Quelle der britischen Regierung das Paket als „mehr Kaninchen als das Watership“ beschrieb Runter“.

Eine Schlüsselkomponente des Finanzereignisses werden neue Investitionszonen für 38 lokale und präsidiale Behörden in England sein – einschließlich der West Midlands, Tees Valley, Somerset und Hull – die eine erhebliche Liberalisierung der Planung haben werden, um mehr Land für Wohn- und Gewerbeentwicklung freizugeben, und Steuersenkungen für Unternehmen.

Die Investitionspläne des Distrikts beinhalten eine Reihe umstrittener Maßnahmen, wie zum Beispiel die Beseitigung der Notwendigkeit für Entwickler, die Ziele für bezahlbaren Wohnraum zu erreichen, wie erstmals von The Guardian enthüllt wurde. Auch die Umweltregulierung wird in diesen Bereichen reduziert.

Kwarteng wird Pläne verteidigen, die Bonusobergrenze für Banker und das Fracking-Verbot anzuheben, und sagen, die Regierung werde „mutig und nicht schüchtern sein, um Wachstum anzustreben – selbst wenn dies bedeutet, schwierige Entscheidungen zu treffen“.

Er wird auch Maßnahmen zur Beschleunigung der Durchführung von etwa 100 großen Infrastrukturprojekten im ganzen Land ankündigen, die seiner Meinung nach durch die Bürokratie unnötig verzögert wurden.

Die Kanzlerin wird den Abgeordneten sagen: „Das Wachstum ist nicht so groß, wie es sein sollte, was es schwierig gemacht hat, öffentliche Dienstleistungen zu bezahlen, die höhere Steuern erfordern. Dieser Rezessionszyklus hat dazu geführt, dass Prognosen der Steuerbelastung ihren höchsten Stand seit der letzten Zeit erreicht haben 1940er.“

Wir sind entschlossen, diesen Kreislauf zu durchbrechen. Wir brauchen einen neuen Ansatz für eine neue, auf Wachstum ausgerichtete Ära. Auf diese Weise werden wir jetzt und in Zukunft für höhere Löhne, bessere Möglichkeiten und ausreichende Einnahmen sorgen, um unsere öffentlichen Dienste zu finanzieren.

Auf diese Weise werden wir erfolgreich mit dynamischen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt konkurrieren. So verwandeln wir den Teufelskreis der Stagnation in einen virtuosen Wachstumszyklus.“

Pat McFadden, der Chief Shadow Treasurer des Finanzministeriums, sagte, dass es sich um außerordentliche Beträge handele, ohne zu prüfen, wie sie finanziert wurden, außer durch Kredite.

„Ihre Entscheidung, all dies durch Kreditaufnahme zu finanzieren und nicht zu versuchen, auch nur einen Teil davon durch eine unerwartete Steuer auf Energieunternehmen zu finanzieren, die das Beste aus der aktuellen Krise herausholen, erhöht die Risiken und lässt die britischen Steuerzahler länger mehr zahlen“, sagte er.

Bei der Bekanntgabe ihrer jüngsten Zinsentscheidung sagte die Bank of England, dass die Energiepreisgarantie, die die Haushaltsrechnungen festlegt, bedeuten wird, dass die Inflation in diesem Herbst bei knapp unter 11 % und nicht über 13 % gipfeln wird. Obwohl der VPI leicht von 10,1 % im Juli auf 9,9 % im August nachgab, befindet er sich immer noch auf einem Niveau, das seit den frühen 1980er Jahren nicht mehr erreicht wurde.

Allerdings sagte Bailey in seinem Brief an Kwarteng, dass staatliche Stützungsmaßnahmen die Gefahr bergen, den Aufwärtsdruck auf die Lebenshaltungskosten zu erhöhen. Wenn alles andere gleich bleibt … wird dies mittelfristig den Inflationsdruck erhöhen“, schrieb Bailey.

Nach einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 0,1 % in den drei Monaten bis Juni erwartet die Bank nun einen weiteren Rückgang um 0,1 % im dritten Quartal angesichts eines Rückgangs der Verbraucherausgaben und einer schwachen Fertigungs- und Bautätigkeit.

Sie sagte, der Rückgang spiegele auch eine weniger als erwartete Erholung von den zusätzlichen Feiertagen für das Platinjubiläum der Königin sowie die Auswirkungen von Unternehmen wider, die ihre Türen als Zeichen des Respekts für das Staatsbegräbnis dieser Woche schließen. Technisch gesehen befindet sich eine Volkswirtschaft in einer Rezession, wenn sie zwei aufeinanderfolgende Quartale mit negativem Wachstum erlebt hat.

Susanna Streeter, Senior Investment and Markets Analyst bei Hargreaves Lansdown, sagte: „Der Startschuss für das wirtschaftliche Tauziehen zwischen der Bank of England und der Regierung Liz Truss ist gefallen.

„Das Bailey-Team der BoE will die Nachfrage aus der Wirtschaft nehmen, um zu versuchen, die Preisspirale zu stoppen, während das Truss-Team sie ankurbeln will, und sie riskieren, das Tempo der Zinserhöhungen zu verlängern.“

Siehe auch  Die Moral der deutschen Investoren sinkt angesichts der Rohstoffknappheit