Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Eine Änderung der Energiepreisobergrenzen führt zu niedrigeren Rechnungen, die Erleichterung kann jedoch nur vorübergehend sein

Eine Änderung der Energiepreisobergrenzen führt zu niedrigeren Rechnungen, die Erleichterung kann jedoch nur vorübergehend sein

Bildquelle, Getty Images

  • Autor, Kevin Beachy
  • Rolle, Lebenshaltungskosten-Reporter

Die niedrigeren inländischen Gas- und Strompreise beginnen nun zu greifen, im Oktober wird jedoch mit einem erneuten Kostenanstieg gerechnet.

Am Montag traten neue, von der Regulierungsbehörde Ofgem in England, Wales und Schottland festgelegte Preisobergrenzen in Kraft, was bedeutet, dass die Energierechnung eines typischen Haushalts um 122 £ pro Jahr sinken wird.

Damit beläuft sich die Rechnung für einen Haushalt, der eine typische Menge Gas und Strom verbraucht, auf 1.568 £ pro Jahr, den niedrigsten Stand seit zwei Jahren.

Prognostiker gehen jedoch davon aus, dass er im Vorfeld des Winters wieder ansteigt und den jüngsten Rückgang mehr als umkehrt.

Das führende Beratungsunternehmen Cornwall Insight prognostiziert, dass die Jahresrechnung für einen typischen Haushalt im Oktober wieder bei 1.723 £ liegen wird, was einem Anstieg von 155 £ oder 10 % gegenüber jetzt entspricht.

Adam Scurrier, Geschäftsführer der Wohltätigkeitsorganisation National Energy Action, sagte: „Es sieht so aus, als würden die leichten Rückgänge der Sommertemperaturen durch stärkere Temperaturanstiege im Herbst ausgeglichen, wenn die Menschen ihre Heizungen wieder einschalten müssen.“

„Die Energiekosten bleiben ein unerschwinglicher Luxus, den sich viele arme Menschen nicht leisten können.“

Obwohl sich der Höchstpreis vierteljährlich ändert, erklärt Ofgem dies anhand der Jahresrechnung für einen Haushalt, der eine typische Menge Gas und Strom verbraucht.

Menschen, die in größeren Immobilien wohnen, zahlen aufgrund des höheren Energieverbrauchs insgesamt tendenziell mehr, während Menschen, die in kleineren Immobilien wohnen, weniger zahlen.

Es wirkt sich auf die Gas- und Stromrechnungen von 28 Millionen Haushalten aus, nicht jedoch auf Kunden in Nordirland, wo der Sektor anders reguliert ist, aber auch die Preise sinken.

Die Energierechnungen liegen weit unter dem Höchststand, den sie nach der russischen Invasion in der Ukraine erreichten, als die Regierung intervenierte, um die steigenden Rechnungen zu senken.

Dies hat die Gesamtrate des Preisanstiegs, die sogenannte Inflation, verringert.

Allerdings ist die Energierechnung eines typischen Haushalts immer noch rund 400 Pfund höher als vor drei Jahren, was im Wahlkampf zu einer Debatte über dieses Thema geführt hat.

Darüber hinaus haben die Haushalte vor allem aufgrund des Drucks steigender Preise kollektive Schulden gegenüber Lieferanten in Höhe von rund 3 Milliarden Pfund angehäuft.

Wer Prepaid-Zähler nutzt, seine Zähler in der kälteren, dunkleren Jahreszeit auflädt und oft unter größerem finanziellen Druck steht, wird im Sommer von sinkenden Preisen weniger unmittelbare Auswirkungen haben.

Die überwiegende Mehrheit der Haushalte zahlt per Lastschrift und ihre Zahlungen werden das ganze Jahr über abgewickelt. Die Lieferanten hätten sie über die neuesten Preisänderungen informieren sollen.

Experten sagen, dass es eine gute Idee ist, jetzt eine Zählerablesung vorzunehmen, um sicherzustellen, dass den Rechnungszahlern der korrekte Tarif berechnet wird.

Ofgem überprüft die Art und Weise, wie die Preisobergrenze berechnet wird, und sichtet dabei auch eine Reihe von Antworten auf eine Konsultation zu Grundgebühren.

Aktuelle Änderungen im Detail

Die neuen Preise, die für Juli bis Ende September in Kraft traten, bedeuten:

  • Die Gaspreise liegen jetzt bei 5,48 Pence pro Kilowattstunde (kWh) und die Strompreise bei 22,36 Pence pro kWh.
  • Ein typisches Haus verbraucht 2.700 kWh Strom pro Jahr und 11.500 kWh Gas.
  • Haushalte, die Prepaid-Zähler nutzen, zahlen mit einer typischen Rechnung von 1.522 £ etwas weniger als Haushalte, die Lastschrift nutzen
  • Wer seine Rechnungen vierteljährlich in bar oder per Scheck bezahlt, zahlt mehr, mit einem typischen Rechnungsbetrag von 1.668 £.
  • Die Pauschalgebühr – eine feste Tagesgebühr, die die Kosten für den Anschluss an eine Energieversorgung abdeckt – beträgt unverändert 60 Pence pro Tag für Strom und 31 Pence pro Tag für Gas, variiert jedoch je nach Region
Siehe auch  Uber zahlt allen britischen Fahrern Renten, rückwirkend bis 2017 | Über

So reduzieren Sie den Energieverbrauch und die Rechnungen

Experten gaben drei Tipps zum sparsamen Energieverbrauch in den wärmeren Monaten:

  • Wenn Ihr heißes Wasser zum Händewaschen zu heiß ist, ist die Einstellung zu hoch. Verringern Sie daher die Temperatur des Wasserkochers
  • Verwalten Sie Zugluft, indem Sie beispielsweise eine schwarze Tüte zerknülltes Papier in einen ungenutzten Schornstein legen oder andere Zugluft im ganzen Haus reduzieren
  • Begrenzen Sie die Duschzeit auf vier Minuten. Die Wohltätigkeitsorganisation WaterAid hat eine vierminütige Playlist mit Outdoor-Songs zusammengestellt, um Sie auf dem Laufenden zu halten