Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kravitz bricht das Schweigen über Sky-Red Bull-Fallout, als er die Begegnung mit Verstappen enthüllt

Verstappen und sein gesamtes Red Bull-Team lehnten es ab, am Wochenende in Mexiko-Stadt mit Sky Sports F1 zu sprechen, da sie die Berichte als „respektlos“ empfanden. Der Boykott erstreckte sich auch auf seine Schwestersender Sky in Deutschland und Italien.

Die Antwort von Red Bull folgte den Kommentaren des Sky Kravitz-Reporters, der feststellte, dass Lewis Hamilton im vergangenen Jahr beim vorherigen Rennen in Austin der umstrittene Titel des Großen Preises von Abu Dhabi 2021 „gestohlen“ wurde.

Red-Bull-Boss Christian Horner bezeichnete den Kommentar als „den Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat“.

Der Boykott wurde diese Woche beim Grand Prix von Sao Paulo von Red Bull aufgehoben, nachdem Sky Sports F1-Direktor Billy McGinty das Werk des Teams in Milton Keynes für „klare Gespräche“ besucht hatte.

Als er am Donnerstag über die Angelegenheit sprach, sagte Verstappen: „Ja, wir haben einen Schlussstrich darunter gezogen. Also machen wir einfach weiter.“

Kravitz hat nach der Qualifikation in Brasilien sein Schweigen über die Folgen seiner Show „Ted’s Notebook“ gebrochen und eine konstruktive Begegnung mit Verstappen enthüllt.

„Verfolgen Sie, was mit uns, mir und Max Verstappen in Mexiko passiert ist. Hören Sie, wir haben uns zusammengesetzt, wir hatten ein gutes Gespräch, aber wie Max gestern sagte, haben wir einen Schlussstrich gezogen und so weiter“, sagte er.

Siehe auch  Bericht: Tottenham im Gespräch mit Pochettino. Die Spieler waren begeistert von der Aussicht auf ein Comeback - Tottenham Hotspur