Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Immer mehr deutsche Truppen treffen in Litauen ein

Klaipeda: Etwa hundert deutsche Soldaten trafen am Sonntag (4. September) in Litauen ein, nachdem Deutschland zugesagt hatte, seine Präsenz an der Ostflanke der NATO nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine zu verstärken.

Truppen gingen von der Fähre in der Küstenstadt Klaipeda aus.

Sie mussten eine Kommandoeinheit für eine neue Brigade bilden, eine Gruppe, die normalerweise aus etwa 4.000 Soldaten bestand.

„Unsere Botschaft an unsere Verbündeten hier auf der Ostseite ist, dass wir uns für die Gewährleistung der Sicherheit einsetzen“, sagte Generalmajor Christian Norat.

Er fügte hinzu, dass die Kommandoeinheit dauerhaft im baltischen Land bleiben werde, während Kampfeinheiten sich ihr bei den Übungen anschließen würden.

Ein hochrangiger Angehöriger der Bundeswehr sagte, die ersten Übungen könnten im Oktober stattfinden.

Deutschland, das in Litauen eine NATO-Kampfgruppe leitet, hat etwa 1.500 deutsche Soldaten in Litauen.

Die ehemaligen sowjetisch regierten baltischen Staaten wie Estland, Lettland und Litauen, die jetzt alle Mitglieder der Europäischen Union und der NATO sind, befürchten, dass sie die nächsten sein könnten, wenn Russland die Ukraine besiegt.

Seit Beginn des Konflikts haben sie mehr NATO-Streitkräfte und die Schaffung von Brigaden gefordert, um bestehende Einheiten zu ersetzen.

Bundeskanzler Olaf Schultz sagte im Juni, sein Land sei bereit, mehr Truppen in Litauen zu stationieren, „in Richtung einer starken Kampfbrigade, die als Abschreckung und Verteidigung gegen jede Aggression wirken kann“.

Die NATO hat ihre Ostflanke in den letzten Jahren verstärkt, insbesondere seit Russlands Annexion der Krim im Jahr 2014.

2017 wurden vier multinationale Battle Groups in die drei baltischen Staaten und nach Polen entsandt.

Siehe auch  Update 1-deutsche 10-jährige Anleiherendite erreicht 5-Wochen-Tief, starke BMI-Stiele fallen

Nach dem Beginn der russischen Invasion Ende Februar beschloss die NATO, vier neue Kampfgruppen in Bulgarien, Ungarn, Rumänien und der Slowakei zu bilden.