Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Illegales Herunterladen und Teilen von Dateien in Deutschland | Artikel

Wiesbaden, Deutschland – Das private Herunterladen von Musik, Filmen und Fernsehserien durch Internetnutzer zu Hause ist sehr beliebt geworden. Wer dies tut, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Material und dessen öffentliche Bereitstellung über Peer-to-Peer-Filesharing in Deutschland gesetzeswidrig ist. Internetnutzer können für Schäden des Urheberrechtsinhabers nach deutschem Urheberrecht haftbar gemacht werden.

Das deutsche Urheberrecht gibt dem Inhaber eines urheberrechtlich geschützten Werks das ausschließliche Recht, das Werk zu reproduzieren, zu verbreiten, aufzuführen, anzuzeigen oder öffentlich anzuzeigen. Das Herunterladen und Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Werken ohne Erlaubnis steht im Widerspruch zum Recht des Copyright-Inhabers, diese zu reproduzieren und zu verbreiten.

Bei Feststellung eines Verstoßes senden deutsche Anwaltskanzleien, die im Auftrag von Inhabern des literarischen / künstlerischen / musikalischen Urheberrechts arbeiten, Stop-and-Stop-Nachrichten an Hunderte, wenn nicht Tausende von Internetnutzern, die behaupten, dass diese Benutzer dieses urheberrechtlich geschützte Werk missbräuchlich verwendet haben autorisiert durch das illegale Herunterladen von Musik, Hörbüchern oder Filmen aus dem Internet und die Bereitstellung dieser Werke für andere Internetnutzer.

Der Wortlaut dieser Stop-and-Go-Briefe ist nahezu identisch und besteht aus Behauptungen, dass ein Internetbenutzer, der einer bestimmten IP-Adresse zugeordnet ist, an einem bestimmten Tag zu einem bestimmten Zeitpunkt geschützte Werke heruntergeladen und anderen Benutzern hauptsächlich über eine P2P-Datei zur Verfügung gestellt hat Software teilen.

Inhaber von Urheberrechten identifizieren illegale Download-Aktivitäten, indem sie die Dienste von Anti-Piraterie-Unternehmen nutzen, um urheberrechtlich geschützte Werke zu verfolgen und zu suchen, zu denen häufig Grafik- oder Filmmusik in beliebten P2P-Filesharing-Netzwerken gehört. Unternehmen können dann den verfügbaren Online-Download einer bestimmten IP-Adresse zuordnen. Sobald eine IP-Adresse ermittelt wurde, beantragt das Unternehmen eine gerichtliche Anordnung. Sobald diese erteilt wurde, müssen die ISPs, die Benutzerdaten speichern, im Allgemeinen Kontaktinformationen für den Benutzer freigeben, dessen verifizierte IP-Adresse zugewiesen wurde. Die angeforderten Kontaktinformationen enthalten den Namen und die Adresse des Benutzers.

READ  LGBT + Prides in Europa tauschen aufgrund von COVID-19 Parteien gegen Politik aus

In der Regel ist eine Person, die einen Vertrag mit einem ISP abgeschlossen hat, rechtlich für illegale Download-Aktivitäten verantwortlich, selbst wenn diese von Familienmitgliedern, Besuchern oder Nachbarn durchgeführt werden.

Wenn Sie ein unsicheres WLAN verlassen, ist der Benutzer für alle Verstöße verantwortlich, die von Dritten im Netzwerk verursacht werden können. Um sich vor illegalen Downloads von anderen über das unsichere WLAN-Netzwerk zu schützen, müssen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für einen WLAN-Router oder ein ähnliches Gerät einrichten, damit nur diejenigen, die das Kennwort kennen, die Internetverbindung über den WLAN-Router verwenden können. Bewahren Sie Ihr Passwort sicher auf.

Wenn Sie ein Anforderungsschreiben von einer Anwaltskanzlei erhalten, in dem behauptet wird, Sie hätten einen illegalen Download durchgeführt, ignorieren Sie es nicht. Ein ausgestelltes Kündigungsschreiben gilt allgemein als rechtlich ausreichend und vollstreckbar. In ihrem Brief bestehen die meisten Anwälte darauf, Schadensersatz zu zahlen, eine Erklärung von Ihnen, dass Sie sich dazu verpflichten, nicht rechtswidrig herunterzuladen, und Anwaltskosten.

Sie sollten einen Anwalt konsultieren, bevor Sie mit der Anwaltskanzlei kommunizieren, Dokumente unterzeichnen oder Zahlungen leisten.

Wenn Sie Rechtsberatung in Bezug auf einen mutmaßlichen illegalen Download benötigen, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Anwalt für Rechtshilfe, indem Sie uns eine E-Mail an folgende Adresse senden: USARMY.WIESBADEN.USAREUR.MBX.OJA-WLC-LEGAL-ASSISTANCE-CALENDAR@MAIL.MIL.