Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

„Ich gewinne 150.000 £ und habe keine Rente – kann ich in 10 Jahren in Rente gehen?“

Bradley Booth, Finanzplaner bei ARK Financial Planning

Der erste Schritt, den ich vorschlagen würde, ist, sich etwas Zeit zu nehmen, um alle Unterlagen zu recherchieren und aktuelle Bewertungen der Rente von Frau Stewart zu erhalten. Es lohnt sich, die staatliche Rentensuche zu nutzen, um alte, vergessene Policen zu finden.

Damit soll Frau Stewart eine erste Vorstellung davon bekommen, mit wie viel Geld sie im Ruhestand spielen wird. Ein Einkommen zwischen 20.000 und 25.000 Pfund pro Jahr im Ruhestand scheint schwierig zu sein, insbesondere wenn wir uns ihre Ruhestandspläne und die Höhe ihres Einkommens ansehen, an die sie gewöhnt ist.

Angeblich fallen nur 2.000 £ von Frau Stewarts neuem Jahresgehalt in den Geltungsbereich der zusätzlichen Satzsteuer, was bedeutet, dass sie zahlungspflichtig ist Der höchste Einkommensteuersatz beträgt 45 %. Auf diesem £ 2000. Allerdings werden alle zusätzlichen Einkünfte, die sie zusätzlich zu ihrem Gehalt erhält, sofort mit dem Steuersatz von 45 % multipliziert.

Es ist auch erwähnenswert, dass Frau Stewart, da ihr Gehalt über 125.140 Pfund pro Jahr liegt, immer noch ihre gesamte „persönliche Zulage“ verlieren würde.

Dies tritt auf, wenn das jährliche Gesamteinkommen einer Person mehr als 100.000 £ beträgt, und im Fall von Frau Stewart bedeutet dies, dass sie im Wesentlichen einen effektiven Steuersatz von 60 % auf ihr Einkommen zwischen 100.000 £ und 125.140 £ zahlt.

Frau Stewart könnte es leicht vermeiden, für diese 60-Prozent-Rate verantwortlich zu werden, indem sie ihr Jahreseinkommen unter die Schwelle von 100.000 £ senkt. Dies kann leicht durch einen Rentenbeitrag erfolgen, um ihr zu versteuerndes Einkommen zu mindern.

Siehe auch  Coronavirus-Verdauung: Die Infektionsrate in Deutschland sank auf zwei Monate, und die Impfungen beschleunigten sich Nachrichten | DW

Da Frau Stewart voraussichtlich einen Rentenbeitrag von rund 52.000 £ pro Jahr leisten wird, muss sie die Verwendung einer „übertragenen“ Rentenrückstellung in Betracht ziehen, da sie sonst auf einen jährlichen Rentenbeitrag von rund 40.000 £ einschließlich Steuern beschränkt ist Anerkennung.

Angesichts des hohen Einkommens von Frau Stewart bedeutet ein Rentenbeitrag, dass sie erhebliche Steuereinsparungen erzielen kann, ohne dass sich dies erheblich auf ihre Einkommenshöhe auswirkt.

Das Schöne an einem Rentenbeitrag für jemanden in Mrs. Stewarts Alter ist, dass sie möglicherweise ab dem 55. Lebensjahr auf den größten Teil, wenn nicht sogar auf ihre gesamte Rente zugreifen kann und Anspruch auf 25 % dieser steuerfreien Renten hat.

Wenn sich Frau Stewart dazu entschließt, einen Rentenbeitrag zu Steuerplanungszwecken zu leisten, beginnt sie am besten bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber. Es lohnt sich, mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber über „Gehaltseinbußen“ als Möglichkeit zur Altersvorsorge zu sprechen.

Dies ist in der Regel die steuerlich günstigste Art, Rentenbeiträge zu leisten. Es spart nicht nur Einkommensteuer, sondern auch Sozialversicherungsbeiträge.