Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

HSBC und Scotiabank verhängten US-Sanktionen wegen der Nutzung persönlicher Geräte durch Mitarbeiter

HSBC und Scotiabank verhängten US-Sanktionen wegen der Nutzung persönlicher Geräte durch Mitarbeiter

WASHINGTON, 11. Mai (Reuters) – US-Aufsichtsbehörden haben am Donnerstag zivilrechtliche Strafen gegen Einheiten der Bank Nova Scotia (BNS.TO) und HSBC Holdings Plc (HSBA.L) wegen weit verbreiteter Verstöße gegen die Führung von Aufzeichnungen durch die Nutzung persönlicher Geräte und Apps durch Mitarbeiter verhängt . Geschäftskontakte.

Die Banken gaben zu, dass sie die Aufzeichnungspflichten für Händler, die bei den US-Marktaufsichtsbehörden registriert sind, nicht erfüllten.

HSBC Securities Inc. hat sich bereit erklärt, 15 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Vorwürfe der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) zu begleichen. Scotia Capital erklärte sich bereit, insgesamt 22,5 Millionen US-Dollar zu zahlen: 15 Millionen US-Dollar zur Begleichung der US-amerikanischen CFTC-Gebühren und 7,5 Millionen US-Dollar zur Begleichung der SEC-Gebühren.

HSBC und Scotiabank sind die jüngsten Wall-Street-Firmen, denen Strafen wegen der Nutzung persönlicher Geräte und Messaging-Apps durch ihre Mitarbeiter drohen, seit die Aufsichtsbehörden im Jahr 2021 eine umfassende Untersuchung der Nutzung dieser Plattformen eingeleitet haben. Mehr als ein Dutzend Banken haben sich bereit erklärt, insgesamt 1,8 Milliarden US-Dollar zu zahlen für solche Verstöße in der Vergangenheit. September.

Ein HSBC-Sprecher sagte: „In den letzten Jahren haben wir erheblich in die Stärkung unserer Compliance-Verfahren investiert und fleißig daran gearbeitet, die höchsten Standards für professionelles Verhalten in unserer gesamten Organisation aufrechtzuerhalten.“

Ein Sprecher der Scotiabank sagte: „Wir verpflichten uns, unsere Geschäfte im Einklang mit den neuesten hohen Standards des Geschäftsgebarens zu führen und alle regulatorischen Anforderungen einzuhalten, einschließlich der Nutzung genehmigter Kommunikationskanäle für Geschäftszwecke.“

Während der Untersuchung erfuhr die CFTC, dass Mitarbeiter der Scotiabank, darunter auch leitende Angestellte, gemäß der Anordnung der Behörde Out-of-Channel-Kommunikation wie Textnachrichten und WhatsApp nutzen.

Siehe auch  Premierminister Modi lobt Merkel. Er führte ausführliche Gespräche über die bilateralen Beziehungen mit der deutschen Bundeskanzlerin

SEC-Ermittler deckten bei beiden Unternehmen eine „umfangreiche und langjährige Nutzung von Out-of-Channel-Kommunikation“ auf. In ihrer Anordnung erklärte die Agentur, dass beide Banken die Probleme den Strafverfolgungsbehörden der SEC gemeldet und begonnen hätten, sich darum zu kümmern.

Bei Agenturen registrierte Makler, Swap-Händler und Anlageberater haben Aufzeichnungspflichten. Die Aufsichtsbehörden sind zunehmend besorgt über die Nutzung persönlicher Geräte durch Händler und sagen, dass die Nichtführung von Aufzeichnungen die Aufsicht und Ermittlungen zu möglichem Fehlverhalten vereiteln könnte.

(Berichterstattung von Susan Heavy). Bearbeitung durch Tim Ahmann

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.