Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Elon Musk verhandelt mit Linda Iaccarino darüber, neuer CEO von Twitter zu werden

Elon Musk verhandelt mit Linda Iaccarino darüber, neuer CEO von Twitter zu werden

Laut zwei mit der Angelegenheit vertrauten Personen befindet sich Elon Musk in Gesprächen über die Ernennung von Linda Yaccarino, Chief Advertising Officer bei NBCUniversal, zur neuen CEO von Twitter.

Der Milliardär ist seit der 44-Milliarden-Dollar-Übernahme des Unternehmens im Oktober CEO von Twitter, hat jedoch angedeutet, dass seine Position nur vorübergehend sein wird. Ohne einen Nachfolger zu benennen, schrieb Musk am Donnerstag auf Twitter: „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich zum neuen CEO von X/Twitter ernannt wurde. In etwa sechs Wochen beginnt es!“

Er fügte hinzu, dass er künftig als CEO und Chief Technology Officer fungieren werde, wo er „Produkte, Software und das Betriebssystem überwachen“ werde. [systems operations]“.

Yaccarino antwortete nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um einen Kommentar. Das Wall Street Journal berichtete zunächst, dass sie über den Job sprach.

Musk und Yaccarino traten kürzlich gemeinsam auf einer Konferenz in Miami auf, wo sie eine Keynote mit dem Titel „Twitter 2.0: Von Gesprächen zu Partnerschaften“ hielten. Sie schienen auf der Bühne ein gutes Verhältnis zu haben, wobei Yaccarino laut den Zuschauern der Präsentation Showtalent zeigte.

Die Ankündigung erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem die Aktionäre von Tesla, dem Elektroautohersteller, den Musk ebenfalls leitet, zunehmenden Druck auf ihn ausüben, sich wieder auf dieses Unternehmen zu konzentrieren, dessen Aktien im vergangenen Jahr um 30 Prozent gefallen sind. Die Tesla-Aktie stieg nach der Nachricht des Twitter-Chefs um rund 2 Prozent.

Investoren und Banker auf Twitter waren laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen auch daran interessiert, dass Musk so schnell wie möglich eine neue Regierung wählt.

Siehe auch  Die deutsche Wirtschaft ist Ende 2020 stark, aber die kurzfristigen Aussichten sind schwach

Musk sagte im Dezember, dass er als CEO von Twitter zurücktreten werde, sobald er jemanden finde, der „dumm genug sei, das Amt zu übernehmen“, nachdem er Nutzer dazu befragt hatte, ob er die Position aufgeben sollte. Die Umfrage erhielt 17,5 Millionen Stimmen, 57,5 ​​Prozent forderten seinen Rücktritt.

Seine sechs Monate an der Spitze von Twitter markierten eine Wende, in der er das Personal um fast 90 Prozent abbaute und Inhalte moderierte. Diese Schritte verärgerten einige Nutzer und hochkarätige Werbetreibende und führten zu Einbußen bei den Einnahmen der Social-Media-Plattform.

Musk schwankte zwischen dem Versuch, Werbetreibende anzusprechen, um die Haupteinnahmequelle von Twitter zu steigern, und dem Versuch, Vermarkter zu verurteilen, weil sie sich wegen ihrer Bedenken hinsichtlich der Moderation von der Plattform zurückgezogen hatten.

Yaccarino, die laut ihrer LinkedIn-Seite seit fast zwölf Jahren bei NBCUniversal arbeitet, ist eine der wenigen Werbefachleute, die sich für Musk engagieren. Im November, kurz nach der Übernahme, sagte sie damals Berichten zufolge, sie werde „nicht gegen den Milliardär wetten“ und die Leute sollten „dem Kerl eine Minute Zeit geben“.

Musk sagte im März, dass sich die Finanzen von Twitter nach den Kostensenkungsbemühungen verbessern, sodass das Unternehmen im nächsten Quartal möglicherweise wieder einen positiven Cashflow ausweisen könnte. In den letzten Wochen wurden außerdem mehrere neue Funktionen angekündigt, darunter verschlüsseltes Messaging.

Video: Musks gewaltsame Twitter-Übernahme | FT-Due-Diligence-Prüfung