Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Google stellt den Software-Support für Assistant-Smart-Displays von Drittanbietern ein

Google stellt den Software-Support für Assistant-Smart-Displays von Drittanbietern ein

Smart Displays sollen mit der Ankunft des Google Pixel Tablet und seines Smart Home aktualisiert werden. Aber bis dahin würden wir es dir nicht verübeln, wenn du dachtest, die ganze Kategorie sei tot. Smart Displays waren vor ein paar Jahren noch ziemlich verbreitet als Mittelpunkt in Smart Homes, aber sie sind seitdem verblasst. Um einen Nagel in den Sarg hinzuzufügen, hat Google die Unterstützung für intelligente Displays von Drittanbietern stillschweigend aus seinen Software-Update-Plänen gestrichen.

Wie ich es entdeckt habe 9to5GoogleGoogle hat die Datei aktualisiert Support-Artikel Über das Tätigen von Duo-Anrufen auf Smart Speakers und Displays mit dieser wichtigen Ankündigung:

Google bietet keine Software-Updates mehr für diese Smart Displays von Drittanbietern an: Lenovo Smart Display (7″, 8″ und 10″), JBL Link View und LG Xboom AI ThinQ WK9 Smart Display. Dies kann die Qualität von Videoanrufen und Besprechungen beeinträchtigen.

Alle erwähnten Smart Displays sind Google Assistant Smart Displays, die zwischen 2018 und 2019 veröffentlicht wurden. Die Geräte stießen auf großes Interesse, als sie mit Android Things eingeführt wurden, aber im Laufe der Zeit hat das Interesse nachgelassen. Google hat Android Things schließlich im Jahr 2020 eingestellt, obwohl es sich 2019 wieder ausschließlich auf intelligente Displays und Lautsprecher von einem früheren IoT-Fokus konzentriert hat. Jetzt haben diese intelligenten Lautsprecher praktisch das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, da Google beabsichtigt, keine weiteren Software-Updates mehr anzubieten.

Man kommt jedoch nicht umhin, sich zu fragen, was letztendlich mit Nest Hubs passiert, wenn das Pixel-Tablet populär wird. Mit Android und Pixel UI dürfte das Pixel-Tablet den Endnutzern bekannter sein, da es die Funktionen eines Tablets und eines Smart Screens vereint.

Siehe auch  Sega erwägt Neustarts und Remakes „parallel zu neuen Titeln“