Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Frankreich verlässt Großbritannien zum Einfrieren, nachdem streikende Arbeiter rostende Kernreaktoren nicht repariert haben | Persönliche Finanzen | Finanzen

Die Franzosen könnten infolgedessen Stromexporte nach Großbritannien in diesem Winter blockieren, was zu einer neuen Energieversorgungskrise an diesen Küsten führen würde. Es ist eine beängstigende Aussicht, wenn der Winter naht.

Großbritannien wird nun wahrscheinlich mit Stromausfällen und Stromknappheit konfrontiert sein, da es sich nicht mehr auf Energieimporte aus Frankreich verlassen kann.

Frankreichs EDF hat vor einem Rückgang der Energieerzeugung in diesem Winter gewarnt.

Es musste die Stromerzeugung in seinen Kernkraftwerken zum ungünstigsten Zeitpunkt abschalten.

Alte Versorgungsreaktoren erodieren jetzt und können nicht die erwartete Menge an Strom produzieren.

Eine Reihe von Kernreaktoren sind von Korrosion betroffen und müssen abgeschaltet werden, während die Arbeiter darum kämpfen, den Schaden zu reparieren und ihn sicher zu machen.

Der Prozess wurde durch gewerkschaftlich unterstützte Streiks unter französischen Hardlinern verzögert. Dies reduziert die Stromerzeugung aus seiner Kernkraftwerksflotte, indem wichtige Wartungsarbeiten verzögert werden.

Das sind schlechte Nachrichten für Großbritannien, das auf Gas- und Stromimporte aus einer Reihe von Ländern angewiesen ist, um das Licht am Laufen zu halten.

Während Norwegen, das oft als „das beste Land der Welt“ bezeichnet wird, sich als verlässliche Energiequelle erweist, gilt dies für Frankreich nicht.

EDF, das ebenfalls in Großbritannien tätig ist, hat sein Kernenergie-Produktionsziel für 2022 von 280 bis 300 TWh auf 275 bis 285 TWh gesenkt.

Schon vor dieser letzten Kürzung wurde erwartet, dass die französische Kernenergieproduktion den niedrigsten Stand seit 30 Jahren erreichen würde.

Der französische Präsident Emmanuel Macron plant den Bau von bis zu acht neuen Reaktoren, da bestehende Reaktoren ausfallen.

Jetzt sagen Energieexperten, dass unsere nächsten Nachbarn bei kaltem Wetter wahrscheinlich Stromexporte nach Großbritannien blockieren werden.

Siehe auch  EU bestraft Wirtschaft von Belarus und will Lukaschenkos Regime in die Knie zwingen

Es wird nicht genug für sein Volk produzieren. Ein prominenter Energieexperte hat davor gewarnt, dass sich die Briten stattdessen erkälten werden Express.co.uk.

Frankreich exportiert normalerweise Strom durch Europa, einschließlich Großbritannien, sagte Chris Elise, Frankreich-Redakteur bei France Press. Europas führende Energienachrichten Montel News.

Doch statt Energie zu exportieren, wird man sich nun intensiv um Importe bemühen. „Frankreich ist jetzt darauf angewiesen, dass seine Nachbarn helfen, das Licht am Laufen zu halten“, fügte Ailes hinzu.

Dies erhöht auch den Druck auf Großbritannien.

Lesen Sie mehr: British Gas teilt „einfache Dinge“, um 466 £ bei den Energierechnungen zu sparen

Rostige französische Reaktoren werden die britischen Winterenergieängste verschärfen und könnten zu einer Versorgungskrise führen.

Eels sagte, dass Korrosionsprobleme in seinen „alten“ Anlagen mindestens 15 nukleare EDFs betreffen, und die Gesamtzahl könnte sogar noch höher sein.

„Angesichts der enormen Probleme mit der Reaktorflotte ist es größtenteils unwahrscheinlich, dass EDF oder Frankreich den kämpfenden britischen Familien zu Hilfe kommen werden.

„Oder sonst irgendjemand“, fügte er hinzu.

Während eines normalen Winters ist das Vereinigte Königreich auf Importe aus Frankreich angewiesen, um die Nachfrage zu decken, insbesondere während der Stoßzeiten von 17 bis 20 Uhr.

Im Gegensatz dazu ist die französische Energienachfrage in der Regel zwischen 8 und 13 Uhr am höchsten, was es ihnen ermöglicht, den Überschuss in normalen Jahren zu exportieren, berichtet Montiel.

nicht verpassen:
Notfallplan für siebentägige Stromausfälle geplant, falls Putin die Pipeline trifft [WARNING]
Bargeld ist wieder König, die Zinsen erreichten 5 %, während Barclays, Lloyd’s und NatWist in die Höhe schnellten [INSIGHT]
Es ist kaum zu glauben, aber es gibt auch gute Nachrichten inmitten der Dunkelheit [EXPERT]

Siehe auch  Für Energieunternehmen geht es heiß her, da hohe Preise die Gewinne in die Höhe treiben | Energiewirtschaft

EDF hat seine Produktionsprognose in diesem Jahr mehrmals gesenkt und sagte auch, dass es aufgrund des Abschwungs einen negativen Einfluss auf seinen Gewinn von 32 Mrd. € (28 Mrd. £) erwartet.

Das Tool verlängerte auch ungeplante Ausfälle Zubehör aufgrund von Korrosionsreparaturen oder Untersuchungen in vier seiner Reaktoren: Cattenom 1 und 3, Chooz B1 und Penly 2.

Sie sagte, die Verzögerung von Chooz sei auf die „Vergrößerung von Korrosionsreparaturen und zusätzlichen Inspektionen“ zurückzuführen. Die Arbeit umfasst den Austausch von Rohrteilen.

Der Energieriese sagte auch, dass die Inspektionen und Reparaturen in der gesamten 56-Reaktorenflotte der EDF bis 2025 fortgesetzt werden.

Dies dürfte den Druck auf Familien im Vereinigten Königreich erhöhen und die Kosten für die Regierungen erhöhen Energiepreisgarantiedie die Rechnungen auf durchschnittlich 2.500 £ für den durchschnittlichen Haushalt festlegt.

Unsere Situation könnte sich verschlechtern, da die Befürchtungen zunehmen, dass der russische Präsident Wladimir Putin Gaspipelines in Norwegen sabotieren könnte, um Energieterror zu säen.