Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Fehler der Santander Bank: 130 Mio. £ an Nebenzahlungen an 75.000 Kunden am Weihnachtstag

Der Hauptkreditgeber, Santander, zahlte am Weihnachtstag irrtümlicherweise 130 Millionen Pfund an Zehntausende von Privatpersonen und Unternehmen aus.

Etwa 75.000 Personen und Unternehmen, die von 2.000 Unternehmen mit Konten bei der Bank einmalige oder regelmäßige Zahlungen erhielten, wurden am 25. Dezember versehentlich ein zweites Mal bezahlt.

Probleme, die ich zuerst gemeldet habe mal, an die Bank, die versucht, das Geld zurückzufordern, wobei das Geld aus den Reserven desselben Kreditgebers stammt.

Die Zahlungen beinhalteten Löhne oder Gelder von Lieferanten.

Da das Geld jedoch auf Konten bei konkurrierenden Banken überwiesen wurde, kann es schwierig sein, es zurückzubekommen, und Santander wird sich auf die Freundlichkeit anderer verlassen müssen, um das Geld zurückzubekommen.

mal Zu den Betroffenen gehörten Kontoinhaber bei Barclays, HSBC, NatWest, Co-operative Bank und Virgin Money.

Banken können Bargeld zurückbekommen, aber einige sollen besorgt sein, dass es bereits ausgegeben wurde, und wollen nicht riskieren, Kunden in Überziehungskredite zu treiben.

gemäß malEine Bank sagte, sie würde das Geld nur ungern zurückerhalten, wenn dies bedeuten würde, dass der Kontoinhaber infolgedessen zu einem Überziehungskredit gezwungen würde.

Pay UK, das die wichtigsten Zahlungssysteme des Vereinigten Königreichs betreibt, führt Gespräche darüber, wie die Zahlungen rückgängig gemacht werden können, und ein Teil des Bargelds wurde bereits eingezogen.

Im Rahmen des „Bank Error Recovery“-Prozesses spricht Santander mit Wettbewerbern und kommuniziert mit einigen Kunden direkt.

Ein Unternehmenssprecher sagte: „Wir bedauern, dass aufgrund eines technischen Problems einige Zahlungen unserer Firmenkunden nicht korrekt auf Empfängerkonten repliziert wurden.

„Keiner unserer Kunden hat deshalb jemals Geld aus der Tasche gelassen, und wir werden in den kommenden Tagen hart mit vielen Banken in ganz Großbritannien zusammenarbeiten, um doppelte Transaktionen wiederherzustellen.“

Siehe auch  Lufthansa zahlt die vom deutschen Staat erhaltene Finanzhilfe zurück