Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Everton jongliert mit einem Verletzungsalbtraum, weil er am letzten Spieltag mit Leeds und Leicester unentschieden abstieg

Everton jongliert mit einem Verletzungsalbtraum, weil er am letzten Spieltag mit Leeds und Leicester unentschieden abstieg

Sean Dyche steht vor dem Ende der Premier-League-Saison am Sonntag vor einem Auswahlproblem, da eine Reihe von Spielern für das Abstiegsduell gegen Bournemouth wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen werden.

Sean Dyche hat im Everton-Team unter einer Reihe von Verletzungen gelitten(Getty Images)

Die Gleichung ist jetzt einfach. Wenn Sie gewinnen, ist Everton für eine weitere Saison in der Premier League sicher.

Allerdings wird der Weg zu diesem gewaltigen Sieg an diesem Wochenende im überfüllten und emotionalen Goodison Park mit jeder Minute, die als 100-Millionen-Pfund-Abstiegskampf zählt, komplizierter.

Dies ist die vom EFL-Vorsitzenden Rick Parry berechnete „unüberbrückbare“ Kluft zwischen der First Division und der Championship – und sie bringt in einen Kontext, was für den Merseyside-Club auf dem Spiel steht, während sie sich mit Leeds und Leicester messen.

Kein Wunder, dass Manager Sean Daichy nicht sofort auf die Fitness-Flyer warten musste, da sein geschwächtes Team am vergangenen Samstag eine weitere Verletzung erlitt, obwohl sie der Sicherheit einen kleinen Schritt näher gekommen sind.

Es wird immer unwahrscheinlicher, dass Dominic Calvert-Lewin und Nathan Patterson für das Spiel gegen Bournemouth am Sonntag zur Verfügung stehen, da die beiden bei den Wolves mit Oberschenkelverletzungen zu kämpfen haben.

Keiner von ihnen trainierte den ersten Teil der Woche während der Reha, weil sie verzweifelt versuchten, fit genug zu werden, um am letzten Spiel der Saison teilzunehmen … und was für eine Weile das letzte Premier-League-Spiel sein könnte.

Für Dyche zählt zu diesem Zeitpunkt nichts mehr als der Charakter seiner Mannschaft, nicht die Identität der Spieler, denen ein weiterer Fluchtversuch vorgeworfen wird.

Der ehemalige Burnley-Trainer weiß um den Druck, der in solchen Situationen entsteht, und hat angedeutet, dass es von nun an nur noch um mentale Stärke geht, auch wenn die Blues durch Gehverletzungen beeinträchtigt sind. „Das Wichtigste für mich ist die Mentalität“, sagte er.

Siehe auch  Ist die Voreingenommenheit der Leser für die Geschlechterunterschiede in Sportberichten verantwortlich? Diese Studie sagt kein „Nieman Press Lab“.