Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Euro nahe 3-Monats-Tief nach deutschen Daten, Dollar erwartet Fed

LONDON (Reuters) – Der Euro notierte am Mittwoch nahe einem Dreimonatstief gegenüber dem Dollar, nachdem deutsche Daten Zweifel an der Stärke einer wirtschaftlichen Erholung aufkommen ließen, während die US-Währung auf das Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung wartete.

DATEIFOTO: Ein Mitarbeiter zählt US-Dollar-Banknoten am 20. März 2019 in einer Wechselstube im Zentrum von Kairo. (Reuters) / Mohamed Abdel-Ghani / DATEI Foto

Die europäische Einheitswährung wurde bei 1,1820 US-Dollar gehandelt, nachdem sie am Dienstag ein Dreimonatstief von 1,1806 US-Dollar erreicht hatte. Und gegenüber dem Yen fiel er auf 130,81 Yen und näherte sich mit 130,05 dem niedrigsten Stand seit zwei Monaten, den er am 21. Juni verzeichnete.

Das Wirtschaftsforschungsinstitut ZEW berichtete, dass die Anlegerstimmung in Deutschland, der größten Volkswirtschaft der Eurozone, im Juli stark gesunken ist, jedoch auf sehr hohem Niveau verharrte.

Separate Daten zeigten, dass die Bestellungen für in Deutschland hergestellte Waren im Mai den stärksten Rückgang seit dem ersten Shutdown im Jahr 2020 verzeichneten, belastet durch die schwache Nachfrage aus Ländern außerhalb der Eurozone.

Andere risikosensitive Währungen wurden nach dem Ölpreiseinbruch getroffen, als die OPEC-Produzenten ein Treffen absagten, als die Hauptakteure keine Einigung über eine Erhöhung des Angebots erzielen konnten.

Der australische Dollar handelte um 0,15% höher bei 0,7502 $, stabil, nachdem er sich am Dienstag erholt hatte, als die Reserve Bank of Australia einen ersten Schritt zur Reduzierung der Stimulusmaßnahmen unternahm.

Die Reserve Bank of Australia kündigte eine dritte Runde ihres quantitativen Lockerungsprogramms an, wenn auch in geringerem Umfang als die beiden vorherigen Runden, während sie die Anleihe vom April 2024 auf ihrem dreijährigen Renditeziel von 0,1% beließ.

Siehe auch  Geschäftsjahresergebnis bei Allergiebehandlungen „viel vor den Erwartungen“ gemeldet

Die Risikostimmung bestärkte den vorsichtigen Yen, der bei 110,66 Yen gegenüber dem Dollar unverändert gehandelt wurde und die Gewinne von einem 15-Monats-Tief von 111,64, das letzte Woche erreicht wurde, aufrechterhalten.

Zu den Kursgewinnen des Yen kam es, als die US-Anleiherenditen auf den niedrigsten Stand seit Februar fielen, nachdem Daten darauf hindeuteten, dass der Dienstleistungssektor langsamer expandierte.

Die Renditen sind in den letzten Wochen gefallen, da viele Spekulanten, die darauf setzten, dass die steigende Inflation die Fed zu einer Straffung der Geldpolitik veranlassen könnte, bald ihre Positionen retten mussten.

Das für Mittwoch geplante Protokoll der politischen Sitzung im Juni könnte jedoch neue Hinweise auf den politischen Ausblick geben.

„Investoren werden mehr über den wahrscheinlichen Zeitpunkt eines Auslaufens der quantitativen Lockerung wissen wollen und alle Beweise dafür, dass Beamte konkrete Diskussionen über das Tempo und den Zeitpunkt einer möglichen Kürzung der Konjunkturmaßnahmen geführt haben, könnten als harte Überraschung angesehen werden“, sagte Valentin Marinov, G10-Präsident. Die Devisenforschung von Credit Agricole sagte.

„Zweitens werden sich Deviseninvestoren auf alle Diskussionen über eine frühe Zinserhöhung konzentrieren, da die Preismärkte bereits eine Wahrscheinlichkeit von fast 90 % für drei Zinserhöhungen in den nächsten zwei Jahren haben“, fügte Marinov hinzu.

An anderer Stelle befand sich die Kryptowährung in einer Warteschleife, wobei sich Bitcoin bei 34823 US-Dollar und Ether bei 2392 US-Dollar kaum veränderten.

(Berichterstattung von Ritvik Carvalho). Berichterstattung von Hideyuki Sano in Tokio; Redaktion von Alexander Smith