Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

E10-Benzinwechsel: Fahrer warnen vor neuem Kraftstoff mit dem Risiko größerer Leistungsprobleme

E10-Kraftstoff wird ab dem 1. November auf den vorderen Feldern in Nordirland eingeführt und wird zum neuen Standard für bleifreies Benzin. Der „grünere“ Kraftstoff ist bereits seit mehr als einem Jahr in England, Wales und Schottland erhältlich, wobei die Regierung Biokraftstoffe als Beitrag zur Reduzierung von Emissionen anpreist.

Es wird mit bis zu 10 Prozent erneuerbarem Ethanol gemischt und könnte die CO2-Emissionen des britischen Verkehrs um etwa 750.000 Tonnen pro Jahr reduzieren.

Zu den erneuerbaren Energien gehören minderwertiges Getreide, Zucker und Holzabfälle, was sie umweltfreundlicher macht als vorhandenes Benzin.

Etwa 95 Prozent der Benzinautos werden kraftstoffkompatibel sein, wobei die Regierung die Fahrer auffordert, ihre Berechtigung über ein Online-Kompatibilitätstool zu überprüfen.

Eine kleine Anzahl von Oldtimern, darunter Oldtimer und einige aus den frühen 2000er Jahren, werden weiterhin den E5 benötigen.

Weiterlesen: Autofahrer werden aufgefordert, einen intelligenten Tankstellentrick zu befolgen, um Kraftstoff zu sparen

„Die Einführung des E10 in Großbritannien wird wahrscheinlich mehr Auswirkungen auf die Autofahrer haben als in anderen Ländern, die im Allgemeinen ein wärmeres Klima haben.

„Das Verhindern der Bildung dieser separaten Wasser-Alkohol-Phase ist der Schlüssel zur Beseitigung der mit E10 verbundenen Probleme.“

Als die Regierung den E10 ursprünglich im Jahr 2021 vorstellte, wurde geschätzt, dass das neue Benzin „den Kraftstoffverbrauch geringfügig beeinträchtigen“ könnte.

Das Verkehrsministerium sagte, es würde im Allgemeinen bei etwa 1 Prozent liegen, obwohl es sagte, dass es für die meisten Fahrer bei täglichen Fahrten „fast nicht wahrnehmbar“ sei.

Ben Richardson, CEO der SulNOx Group Plc, kommentierte die Auswirkungen, die E10 in den kälteren Monaten auf Fahrzeuge haben könnte.

Siehe auch  Händler warnen vor einer drohenden weltweiten Dieselknappheit

Er sagte: „Obwohl die Einführung von E10 ein Schritt nach vorne in Richtung Dekarbonisierung ist, ähneln die Probleme bei der Integration von Alkohol mit Wasser effektiv der Herstellung von Wodka in Ihrem Tank.“

In der Regel wird Fahrern von vor 2002 zugelassenen Autos davon abgeraten, E10 in ihren Autos zu verwenden, da Probleme gemeldet wurden.

Das E10 ist seit mehr als einem Jahrzehnt der Standard für Neufahrzeuge, da alle seit 2011 in Großbritannien verkauften Neuwagen E10-kompatibel sein müssen.

Wenn in einem nicht konformen Fahrzeug „grüneres“ Benzin verwendet wird, läuft es immer noch, aber der RAC warnt davor, dass sich Dichtungen, Kunststoff und Metall über längere Zeiträume abnutzen können.

Dies liegt an den korrosiven Eigenschaften von Bioethanol, da es Wasser aus der Atmosphäre aufnimmt.

Dies führt dazu, dass die Kraftstofftanks kondensieren, wenn das Fahrzeug längere Zeit nicht benutzt wird.

Simon Williams, Kraftstoffsprecher von RAC, hat Oldtimer-Besitzer aufgefordert, besonders vorsichtig mit dem neuen Kraftstoff umzugehen.

Er warnte davor, es versehentlich mit E10 zu füllen und es dann für längere Zeit im Tank zu lassen.

Dadurch können Dichtungen, beschädigter Kunststoff und Metall beschädigt werden.