Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Düsseldorf besiegt St. Pauli im Elfmeterschießen und qualifiziert sich für das DFB-Pokal-Halbfinale

Düsseldorf besiegt St. Pauli im Elfmeterschießen und qualifiziert sich für das DFB-Pokal-Halbfinale

Fortuna Düsseldorf gewann am Dienstag nach einem spannenden DFB-Pokal-Viertelfinalspiel auf St. Pauli im Elfmeterschießen und zog damit ins Halbfinale ein.

Die Gastmannschaft kam zweimal weiter, doch den Gastgebern gelang der Ausgleich, und St. Paulis Carlo Boukhalfa traf in der 121. Minute, wodurch die beiden Mannschaften zum Elfmeterschießen gezwungen wurden.

Pauli-Mittelfeldspieler Marcel Hartl, der während des Spiels einen Strafstoß verwandelt hatte, durfte diesen erneut ausführen, nachdem Torwart Florian Kastenmaier von seiner Linie aus vorrückte und erneut verschoss.

Der Düsseldorfer Christos Tzoulis verwandelte dann einen frechen Panenka-Schuss und schickte den zweifachen Pokalsieger ins Halbfinale, und St. Pauli erlitt die erste Niederlage in einem Wettbewerb seit April.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Düsseldorfs Trainer Daniel Theon sagte gegenüber Sky Deutschland: „Unglaublich, unglaublich… Wenn man nach 120 Minuten ein Gegentor kassiert, verliert man normalerweise im Elfmeterschießen.“

Aber Theon sparte sich einige Kritik für Tzoulis' riskanten Elfmeter im Spiel.

„Das gefällt mir nicht. Er hätte den Ball nicht so schießen sollen, selbst wenn er am Ende ein Tor geschossen hätte“, sagte er.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Sascha Borchert verschoss nach 38 Minuten einen Strafstoß, den Fortuna-Stürmer Vincent Vermeij verwandelte.

St. Pauli siegte Mitte der zweiten Halbzeit durch einen Foulelfmeter, den Hartel verwandelte

In der Verlängerung schienen Borcherts Heuler und Ao Tanakas schnelle Reaktion das Spiel entschieden zu haben, doch Boukhalfa sprang hoch und erzielte den Ausgleich.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Düsseldorf behielt im Elfmeterschießen die Nerven und revanchierte sich für die 1:2-Niederlage gegen Pauli in der zweiten deutschen Liga am Samstag.

Siehe auch  Die Polizei durchsucht während einer Mafia-Untersuchung Wohnungen und Geschäfte in Deutschland, Italien und Bulgarien

Da Bayern München, Borussia Dortmund und Titelverteidiger Leipzig ausgeschieden waren, qualifizierten sich nur drei der acht Mannschaften, die das Viertelfinale erreichten, für die Bundesliga.

Am Mittwoch empfängt Hertha BSC Kaiserslautern zu einem weiteren Aufeinandertreffen zweier Zweitligisten.

Nächste Woche empfängt Bayer Leverkusen, Tabellenführer der deutschen Liga, Stuttgart, während der Drittligist Saarbrücken, der bereits Bayern und Eintracht Frankfurt geschlagen hat, Borussia Mönchengladbach empfängt.

doi/lead/iwd