Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die „überall“ Zukunft von Xbox wird in einem Unternehmensmemo von Phil Spencer dargelegt

Die „überall“ Zukunft von Xbox wird in einem Unternehmensmemo von Phil Spencer dargelegt

Bild: Zahlungsplatz

Falls Sie es verpasst haben: Große Xbox-Spieler haben gestern einen Live-Audiostream eingerichtet und öffentlich die seit langem gemunkelte Absicht des Unternehmens bekannt gegeben, eine Auswahl von Erstanbieter-Spielen auf Konkurrenzkonsolen zu bringen. Nach so viel Hype darum ist es keine Überraschung, aber es stellt dennoch eine bemerkenswerte Veränderung in der Art und Weise dar, wie der Podiumsplatzhalter künftig mit seinen internen Titeln umgeht. Obwohl die Botschaften etwas vage geblieben sind, können wir einem Firmenmemo, das Phil Spencer vor der Veröffentlichung des Podcasts an die Mitarbeiter verschickte, mehr Kontext entnehmen. Ab sofort kann es vollständig online gelesen werden.

die Kante Ich habe eine Kopie des Memos erhalten, das wie folgt lautet:

Heute um 12:00 Uhr (PT) veröffentlichen wir eine Sonderfolge des offiziellen Xbox-Podcasts.

In dieser Folge werden Sarah Bond, Matt Botti und ich der Community unsere Pläne für die Zukunft von Xbox mitteilen. Wir werden auch besprechen, wie unsere Vision Spielern, Entwicklern und der Branche insgesamt zugute kommen wird.

Wenn wir uns den Zustand unseres Mediums ansehen, sehen wir zunehmend, dass Spieler auf mehreren Geräten spielen, aber ihr Erlebnis wird durch die durch Plattformsilos verursachte Fragmentierung bestimmt. Spieler mit mehreren Geräten müssen zwischen mehreren Identitäten, Leistungsbibliotheken, Communities, Wallets und Prämienprogrammen navigieren. Ebenso liefern die größten Franchise-Unternehmen der Branche zunehmend über mehrere Geräte, was von den Entwicklern verlangt, mehrere Instanzen ihrer Spiele zu erstellen und zu verwalten, was zu höheren Kosten und fragmentierten Communities führt. All diese Reibungen bieten uns eine große Chance, die Bedürfnisse von Gamern und Entwicklern auf mehreren Geräten zu erfüllen.

Wir haben eine andere Vision für die Zukunft des Gamings. Eine Zukunft, in der Spieler auf allen Geräten ein einheitliches Erlebnis haben. Eine Zukunft, in der Spieler ganz einfach eine große Auswahl an Spielen mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen entdecken können. Eine Zukunft, in der mehr Kreative die Möglichkeit haben, ihre kreative Vision zu verwirklichen, ein globales Publikum zu erreichen, ihre Communities zu vereinen und kommerziell erfolgreich zu sein. Eine Zukunft, in der jeder Bildschirm eine Xbox ist.

Dies ist eine Zukunft, in der Xbox überall ist, ganz im Einklang mit unserem Versprechen, Spielern die Möglichkeit zu geben, „die Spiele zu spielen, die sie wollen, mit den Leuten, die sie wollen, wo immer sie wollen“.

Dies ist angeblich die erste Mitteilung von Xbox-Mitarbeitern über die Richtung, in die sich das Unternehmen bewegt. Es ist auch in seiner Sprache direkter als der Podcast und spricht ganz klar von „einer Zukunft, in der Xbox überall ist“ und „jeder Bildschirm eine Xbox ist“. All dies scheint einem Szenario zu dienen, in dem Spiele stärker standardisiert werden, anstatt „durch Fragmentierung durch Plattformsilos definiert“ zu werden.

Siehe auch  Smash Bros Ultimate DLC enthüllt: Tekkens Kazuya wurde als nächster Kämpfer aus Fighters Pass 2 enthüllt | Spiele | Unterhaltung

Das Ergebnis ist jedenfalls, dass vier (zunächst) unbenannte Xbox-Spiele auf die PlayStation portiert werden. Es wird allgemein angenommen, dass dies der Fall ist Meer der Diebe, Geerdet, TraurigkeitUnd Hallo Fi Rush. Größere Spiele wie Sternenfeld Und Indiana Jones und der Grand Circlesind derzeit für Häfen nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen.