Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Türkei warnt Deutschland vor einem Helmverbot nach neuem Gesetz

Die Sprecherin des Außenministeriums, Tanzu Bilkik, sagte, die Türkei erwarte von Deutschland, dass es die neuen Regeln zur Kleiderordnung für Beamte umsetze, ohne die muslimische Bevölkerung des Landes zu beeinträchtigen.

Bilkig verweist auf das in Deutschland neu erlassene Gesetz, das das Erscheinen von Beamten regelt. Das vom deutschen Bundesrat erlassene Gesetz sieht das Recht vor, religiöse Symbole auf die zuständigen Ministerien und Verwaltungen zu beschränken.

“Das oben genannte Gesetz hatte die richtigen Auswirkungen, da das Gesetz hastig ausgearbeitet wurde, ohne die Ansichten und die öffentliche Debatte von NGOs zu berücksichtigen”, sagte Bilkick.

Er fuhr fort, dass Ankara glaubt, dass die Regeln die Religionsfreiheit nicht beeinträchtigen und Helme, die von muslimischen Frauen getragen werden, nicht verbieten werden.

“In einer Zeit, in der islamische Phobie, Rassismus und separatistische Bewegungen in Europa rasch voranschreiten, erwarten wir, dass Politiker und Gesetzgeber den gesunden Menschenverstand anwenden, um eine weitere Eskalation des Rassismus zu verhindern”, fügte Bilkick hinzu.

In Deutschland gibt es etwa 5,5 Millionen Muslime, was 6,5% der Gesamtbevölkerung entspricht.

Inspiriert von der Kampagne der Neonazi-Gruppen und der rechtsextremen Oppositionspartei Alternative zu Deutschland (AfD) hat Deutschland in den letzten Jahren einen Anstieg des Rassismus und des anti-muslimischen Hasses verzeichnet. Deutschland hat 81 Millionen Einwohner und ist nach Frankreich die zweitgrößte muslimische Bevölkerung in Westeuropa. Von den fast 5,5 Millionen Muslimen des Landes sind mindestens 3 Millionen türkischer Abstammung.

READ  Bloom Energy ernennt Stephen Reimeld zum Leiter des Geschäftswachstums in Deutschland