Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Stromrechnungen britischer Haushalte dürften nach dem warmen Wetter sinken

Die Stromrechnungen der britischen Haushalte werden 2023 voraussichtlich weniger als erwartet sinken und in der zweiten Jahreshälfte unter das Preisgarantieniveau der Regierung fallen.

Zwei der angesehensten Prognostiker des Energiesektors im Vereinigten Königreich haben am Mittwoch ihre Schätzungen für Inlandsrechnungen stark gesenkt, nachdem ungewöhnlich warmes Wetter in ganz Europa in den letzten Wochen… Weniger Gasverbrauch auf dem Kontinent.

Martin Young von der Investec Bank sagte, er erwarte, dass die Preisobergrenze diktiert werde Energie Die Rechnungen für die Mehrheit der britischen Haushalte werden im April auf rund 3.460 £ pro Jahr sinken, basierend auf der typischen Nutzung, im Juli auf 2.640 £ pro Jahr und im Oktober auf knapp über 2.700 £.

Ein anderes Beratungsunternehmen, Cornwall Insight, ein Energieberatungsunternehmen, veröffentlichte am Mittwoch ebenfalls seine überarbeitete Schätzung der Preisobergrenze, die zwar etwas höher als die von Investec ist, aber einen ähnlichen Trend zeigte.

Die Obergrenze, die vierteljährlich von der Energieregulierungsbehörde Ofgem überprüft wird, beträgt derzeit durchschnittlich 4.279 £ pro Jahr. Die Verbraucher wurden jedoch teilweise durch das Subventionssystem der Regierung geschützt, das den Einheitspreis für Energie begrenzt, den die Lieferanten den Kunden in Rechnung stellen können.

Das Regierungsprogramm zielt darauf ab, die typische Haushaltsrechnung bis Ende März auf etwa 2.500 £ pro Jahr zu begrenzen. Ab 1. April Jeremy JagdDer Bundeskanzler stimmte zu, die Subvention fortzusetzen, aber auf einem niedrigeren Niveau, das die typische Rechnung auf etwa 3.000 Pfund pro Jahr bringen würde.

Wenn sich die jüngsten Preisobergrenzen-Prognosen bewahrheiten, wird dies den Familien, die mit den steigenden Lebenshaltungskosten zu kämpfen haben, eine begrenzte Erleichterung verschaffen und den Betrag reduzieren, den die Regierung für Subventionen ausgeben muss. Die Staatskasse finanziert die Differenz zwischen dem festgelegten Einheitspreis, der den Kunden in Rechnung gestellt wird, und den tatsächlichen Kosten für den Kauf von Strom und Gas auf den Großhandelsmärkten.

Siehe auch  Während wir uns von einer Krise zur nächsten bewegen, wird der Moment der Wahrheit bald kommen

Young schätzte, dass die Subventionen für die staatliche Energierechnung im Geschäftsjahr 2023-24 auf 3 Milliarden Pfund fallen könnten, von 25 Milliarden Pfund in den 12 Monaten bis zum 5 Höchste Mengenenergie. die Preise.

Young warnte davor, dass die britischen Haushaltskosten im Vergleich zum historischen Niveau hoch bleiben würden. Vor einem Jahr lag die typische Rechnung unter der Ratenobergrenze bei 1.277 £ pro Jahr. „Da andere Rechnungen steigen, bleibt die Krise der Lebenshaltungskosten für viele real und verheerend“, fügte er hinzu.

Die jüngste Prognose von Investec entspricht laut Prognosen von Ende Dezember einem Rückgang zwischen 400 und 600 £.

Aktivisten für Energiearmut haben jedoch davor gewarnt, dass es den Haushalten im nächsten Winter viel schlechter gehen wird, wenn die Preisobergrenze nicht unter 2.100 GBP pro Jahr fällt. Die Regierung hat jedem Haushalt in dieser Saison 400 £ von seinen Energierechnungen abgezogen – die in Raten zu liefern sind – plus weitere Unterstützung.

Die Energiekrise wurde größtenteils durch die Invasion Russlands in der Ukraine und die Reduzierung der Gaslieferungen nach Europa Anfang 2021 verursacht, was die Großhandelsmärkte in die Höhe schnellen ließ.

Aber der Rückgang in Großhandelspreise in den letzten Wochen Es spiegelt eine breitere Ansicht in der Branche wider, dass das Vereinigte Königreich für diesen Winter über ausreichende Energievorräte verfügt, während die Händler zuversichtlicher sind, dass sie trotz des Rückgangs der russischen Exporte ab dem Frühjahr in der Lage sein werden, Gasspeicher in ganz Europa wieder aufzufüllen.

Großbritannien wurde in den letzten Tagen teilweise durch die geringere Gasnachfrage unterstützt, da starke Winde und hohe Importe aus Kontinentaleuropa die zur Stromerzeugung verwendete Gasmenge verringerten.

Siehe auch  Martin Lewis erklärt, wie man sich billiges Geld leiht, bevor man Geschäfte abschließt

Gas macht normalerweise etwa 40 Prozent der Stromerzeugung in Großbritannien aus und wird zum Heizen der überwiegenden Mehrheit der Haushalte verwendet.