Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Sorge um Joe Bidens Leben hat das Weiße Haus „gedrängt“, die Reise nach Saudi-Arabien zu verschieben

Joe Bidens Besuch in Saudi-Arabien, der auf seiner letzten Europareise angesprochen werden sollte, wurde verschoben, weil Beamte des Weißen Hauses befürchteten, dass die lange Reise für einen Mann seines Alters „verrückt“ werden würde.

Während Helfer „diplomatische“ Gründe für die Verzögerung anführten, berichtete die New York Times, dass Mitglieder des Weißen Hauses versuchen, das Arbeitspensum des 79-jährigen Präsidenten zu bewältigen.

Die Kombination der beiden Reisen hätte 10 Tage auf der Straße gedauert, was laut der Zeitung als unnötige Steuern angesehen wurde.

Biden sagte, er plane, im Jahr 2024 zu kandidieren, wenn es seine Gesundheit zulasse, was bedeutet, dass er am Ende seiner zweiten Amtszeit 86 Jahre alt sein werde.

Zwangsläufig haben Bidens Gegner wiederholt versucht, die Ausrutscher des Präsidenten auszunutzen und seinen Spaziergang anzuhalten, und ein Großteil seiner Stürze von seinem Fahrrad wurde vor einigen Wochen beim Radfahren in Delaware freigelegt.

Unterstützer des Präsidenten betonen aber, dass er noch lange Fahrrad fahren kann, und führen dies neben seinem täglichen Training mit einem Trainer als Beweis für seine körperliche Fitness an.

Aber wie The Telegraph letzten Monat berichtete, wächst die Besorgnis unter den Demokraten, die von der Optik eines alternden Präsidenten alarmiert waren und befürchteten, dass die Partei das Weiße Haus verlieren könnte, wenn sie kandidiert.

Siehe auch  COVID-19: USA lockern Reisebeschränkungen für mehr als 110 Länder – aber nicht Großbritannien | US-Nachrichten