Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die milliardenschweren Chefs von Asda wussten, dass eine Änderung der Gehaltsabrechnung eine Krise auslösen würde

Die milliardenschweren Chefs von Asda wussten, dass eine Änderung der Gehaltsabrechnung eine Krise auslösen würde

Die milliardenschweren Chefs von Asda haben den gescheiterten IT-Umstieg weiter vorangetrieben, obwohl sie im Voraus gewarnt wurden, dass Tausende von Arbeitnehmern falsche Löhne erhalten würden, wie The Telegraph enthüllen kann.

Hochrangige Führungskräfte wurden im Vorfeld über die Probleme hinter der Änderung informiert, die 30.000 Mitarbeiter betraf und Hunderte von Pfund aus eigener Tasche kostete.

Der IT-Änderungsprozess wird vom milliardenschweren Miteigentümer des Unternehmens, Mohsen Issa, überwacht, der erklärte, dass dies eine seiner wichtigsten Prioritäten sei.

Die Krise führte dazu, dass die Gewerkschaften Herrn Issa aufforderten, sich zu entschuldigen. Die Offenlegung seiner Warnung vor Lohnproblemen vor der Übergangsphase dürfte den Druck auf den milliardenschweren Geschäftsmann erhöhen.

Im vergangenen Monat traten erstmals Probleme mit der Gehaltsabrechnung auf. Seitdem konnte Asda das Problem nicht lösen.

Eine anhaltende Lohnkrise im drittgrößten Supermarkt Großbritanniens führte letzte Woche zu weiteren Problemen am Zahltag, wobei die internen Systeme mit Beschwerden überschwemmt wurden. Einige Mitarbeiter waren unterbezahlt, andere überbezahlt.

Finanzielle Zwänge führten letzten Monat dazu, dass Filialleiter den betroffenen Mitarbeitern 200 £ aus der Portokasse zahlten, obwohl davon auszugehen ist, dass dies dieses Mal nicht der Fall sein wird.

Ein leitender Asda-Mitarbeiter sagte, es gebe „Tausende und Abertausende Beschwerden“ und fügte hinzu: „Wir wussten, dass das passieren würde.“

Als Reaktion auf die jüngsten Lohnprobleme sagte ein GMB-Sprecher: „GMB-Vertreter haben sich kontinuierlich mit dem Asda-Management zu diesem Thema getroffen.

„Wir haben um einfache Dinge gebeten, um die Kollegen zu schützen – zum Beispiel um ausreichende Portokassen, um eventuelle Unterzahlungen zu decken. Wir haben auch um eine öffentliche Entschuldigung von Mohsen Issa gebeten, der dafür gesorgt hat, dass das, was schnell ins Chaos mündet, dazu geführt hat.“

Siehe auch  Google legt Klage in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar wegen Tracking im „privaten Modus“ bei

„Asda wusste, wie schwierig diese Gehaltsabrechnungen waren, aber sie gingen trotzdem weiter – Mohsen Issa muss die Verantwortung für den Stress und den Schmerz übernehmen, den dies für die hart arbeitenden Kollegen von Asda verursacht.“

Ein Asda-Sprecher sagte: „Der erste Lohn- und Gehaltsabrechnungsprozess mit einer groß angelegten Systemmigration verläuft in keiner Branche ohne Probleme.

„Für unsere Kollegen bei Asda entschuldigen wir uns vorbehaltlos bei den Betroffenen und arbeiten weiterhin mit Kollegenvertretern, einschließlich unserer Gewerkschaften, zusammen, um alle offenen Probleme zu beheben – als oberste Priorität.“

„Für die Gehaltsabrechnungen im April kann Asda bestätigen, dass die Zahl der Gehaltsabrechnungsanfragen deutlich zurückgegangen ist.“

Das jüngste Debakel bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung hat die internen Spannungen verschärft, vor dem Hintergrund von Kostensenkungen im gesamten Unternehmen aufgrund einer wachsenden Schuldenfinanzierungsrechnung. Asda kämpft unter der Last milliardenschwerer Schulden und kämpft mit einem Rückgang des Marktanteils.

Details zu den Herausforderungen, vor denen Asda steht, kommen nur wenige Tage, nachdem Mohsins Bruder Zobar Issa kurz davor stand, einen Deal zum Verkauf seines 22,5-prozentigen Anteils an dem Einzelhändler abzuschließen.

Durch den geplanten Verkauf seiner Anteile an TDR Capital würde die Mehrheitskontrolle über das Unternehmen an den Private-Equity-Riesen übergeben, der dazu beitrug, die Übernahme des Supermarkts durch die Issa-Brüder im Jahr 2021 zu finanzieren.

Der Deal würde den Besitz von TDR an Asda auf rund zwei Drittel erhöhen.