Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Erholung der globalen Nachfrage hellt die wirtschaftlichen Aussichten für Europa auf »Borneo Bulletin Online

FRANKFURT (Shenhua) – Obwohl die deutsche Regierung angesichts der jüngsten Zunahme von COVID-19-Fällen in Europa versucht hat, die Beschränkungen landesweit zu verschärfen, sprang der Aktienmarkt des Landes am Freitag auf Rekordhöhen und zeigte einen Hoffnungsschimmer für eine Erholung.

Experten stellten fest, dass die starke Erholung der weltweiten Bestellungen die Aussichten der an der exportorientierten Börse notierten deutschen Unternehmen steigerte, und gingen auf Bedenken hinsichtlich der derzeit schwierigen Situation ein.

Der DAX 30 Index, die deutsche Börsenbenchmark, die die Performance der 30 größten und liquidesten börsennotierten Unternehmen misst, schloss am Freitag erstmals über 15.459 Punkten. Die Lagerbestände der Produktionsriesen, insbesondere der Autohersteller, wurden von optimistischen Daten aus den Volkswirtschaften Chinas und der Vereinigten Staaten (USA) angetrieben.

Am Freitag verzeichnete China im ersten Quartal ein Rekordwachstum von 18,3% gegenüber dem Vorjahr, während die Einzelhandelsumsätze im letzten Monat um 34,2% zulegten, was weit über den Erwartungen liegt. Die Daten aus den USA über Nacht waren ebenfalls stark: Die Einzelhandelsumsätze stiegen im März gegenüber dem Vormonat um 9,8 Prozent.

Laut mehreren institutionellen Investoren haben europäische Unternehmen, insbesondere deutsche börsennotierte Unternehmen, eine globale Präsenz geschaffen, und Exporte nach China und in die USA haben einen beeindruckenden Einfluss auf ihre Leistung.

In den ersten beiden Monaten des Jahres 2021 stiegen die Warenexporte der Europäischen Union nach China gegenüber dem Vorjahr um 13,6 Prozent, während die Exporte der gesamten Europäischen Union nach Angaben des Europäischen Statistikamtes Eurostat vom Freitag immer noch rückläufig waren. .

Dank der starken Autonachfrage in China und Nordamerika stellten die deutschen Autohersteller im ersten Quartal 2021 einen Absatzrekord auf. Der weltweite Autoverkauf von BMW- und Mercedes-Benz-Fahrzeugen stieg gegenüber dem Vorjahr um 33,5 Prozent bzw. 21,8 Prozent.

READ  Es ist zu spät für das Finanzierungsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union, sagt City of London Corporation: CityAM

Der deutsche Autohersteller Daimler Group erzielte in den ersten drei Monaten einen starken Gewinn von 5,75 Milliarden Euro vor Zinsen und Steuern, was auf die starke Nachfrage in China nach Mercedes-Benz-Fahrzeugen zurückzuführen ist, teilte das Unternehmen am Freitag in einer vorläufigen Gewinn- und Verlustrechnung mit. .

Die europäischen Volkswirtschaften stehen jedoch aufgrund weiterer Beschränkungen weiterhin unter Druck. Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte am Freitag das Parlament auf, die Bundesregierung zu ermächtigen, Maßnahmen gegen das Coronavirus zu ergreifen, darunter Schließungen, nächtliche Ausgangssperren und die Aussetzung nicht wesentlicher Schulen und Unternehmen.

Angesichts des angespannten deutschen Gesundheitssystems forderte Gesundheitsminister Jens Spahn am Donnerstag die Bundesländer auf, sofort mehr Beschränkungen aufzuerlegen, anstatt auf die “Notbremsen” des Bundes zu warten.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat jedoch am Montag seine Exportprognose für 2021 auf eine Wachstumsrate von 8,5 Prozent angehoben, nachdem der Index im vergangenen Jahr um 9,3 Prozent gefallen war.

“Der Außenhandel ist zum zentralen Wachstumsmotor geworden, insbesondere mit den USA und China”, sagte BDI-Präsident Siegfried Rossorm und fügte hinzu, dass Nordamerika und Asien dazu beitragen werden, die Weltwirtschaft wieder auf den richtigen Weg zu bringen.